bdla-Jahrestagung am 7. April in Erfurt setzt Schwerpunkte für die Verbandsarbeit

An traditionsreicher Stätte, im Erfurter Augustinerkloster, wo Martin Luther am 2. Mai 1507 seine erste Messe las, fand am 7. April 2017 die bdla-Jahrestagung statt.

bdla-Präsident Till Rehwaldt hob in seinem Bericht zum Verbandsjahr 2016 auf die Aktivitäten des bdla zur Grünen Infrastruktur ab. Die 2014 gestartete Kampagne des bdla erfuhr mit der Tagung „Kick off Grüne Infrastruktur“ vom 12. bis 14. Oktober 2016 in der Grünen Hauptstadt Essen einen fachlichen Höhepunkt. Der bdla trug auch maßgeblich zur Positionsbestimmung der Profession im Prozess der Entstehung und Formulierung des Weißbuches „Grün in der Stadt“ durch die Bundesregierung bei.

In diesem wie in den nächsten Jahren wird die Auseinandersetzung mit dem Weißbuch und die Umsetzung der Maßnahmen durch eine neu gewählte Bundesregierung den programmatischen Schwerpunkt im Verband bilden. Auch die Gewinnung neuer Mitglieder und die Stärkung der Nachwuchsarbeit bleiben zentrale Anliegen des bdla.

In ihren Ämtern bestätigt wurden der seit 2014 amtierende bdla-Präsident Till Rehwaldt, Landschaftsarchitekt bdla in Dresden, sowie die Vizepräsidenten Irene Burkhardt, Landschaftsarchitektin bdla in München, und Stephan Lenzen, Landschaftsarchitekt bdla in Bonn. Neue Beisitzer im Vorstand sind Gudrun Rentsch, Landschaftsarchitektin bdla in Kitzingen, und Franz Reschke, Landschaftsarchitekt bdla in Berlin. Erneut gewählt wurden auch Markus Gnüchtel (Fachsprecher Gartenkunst+Gartenkultur), Jutta Sankowski (Fachsprecherin Öffentlichkeitsarbeit), Prof. Ulrike Böhm (Fachsprecherin Städtebau Freiraumplanung) sowie Andrea Ziegenrücker (Fachsprecherin Wettbewerbswesen).

In Kürze stehen Ihnen an dieser Stelle auch eine ausführliche Darstellung der Positionsbestimmung des Verbandes sowie die vom Beirat beschlossene "Erfurter Erklärung" zur Verfügung.


Geschrieben am 19.04.2017 - geändert am 20.04.2017

 

© 2017 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]