Baukulturwerkstatt "Stadt und Fahrradmobilität" am 3. und 4. Mai 2018 in Karlsruhe

Die Bundesstiftung Baukultur lädt am 3. und 4. Mai 2018 zur Baukulturwerkstatt „Stadt und Fahrradmobilität“ nach Karlsruhe ein. Konzepte und Strategien zur fahrradfreundlichen Umgestaltung der Städte stehen im Fokus der kostenfreien Werkstatt, die sich an Bauschaffende aller Disziplinen, Vertreter aus Kommunen und Wirtschaft und die interessierte Öffentlichkeit richtet.

Immer mehr Menschen steigen auf das Fahrrad um: Die autogerechte Stadt wird vielerorts zurück- und umgebaut, während das Fahrrad als günstiges, bewegungsförderndes, umweltfreundliches und platzsparendes Mobil in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. Städte wie Münster, Berlin oder Karlsruhe haben die Fahrradstadt zum Leitbild erhoben – mit erheblichen, meist positiven Konsequenzen für Image und Stadtbild. 

© Bundesstiftung Baukultur

Die Baukulturwerkstatt beginnt mit einer gemeinsamen Radtour bzw. einem geführten Stadtspaziergang am Donnerstag, 3. Mai 2018 um 14.30 Uhr. Die Abendveranstaltung mit Kolloquium und Empfang findet ab 17 Uhr im Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) statt.

Welche baukulturellen und infrastrukturell-technischen Auswirkungen hat ein sich veränderndes Mobilitätsverhalten und -angebot auf den Stadtraum? Welche Rolle wird die Fahrradmobilität für die Gestaltung und Planung von urbanen Infrastrukturen – wie Straßen, Brücken, Leih- und Umsteigestationen – und öffentlichen Freiräumen für eine Stadt der Zukunft spielen? - Dazu diskutieren am Freitag, 4. Mai 2018, auf Einladung der Bundesstiftung Baukultur und ihrer Partner, u.a. der bdla, Referenten und Teilnehmende im Karlsruhe Institute of Technology (KIT).


Geschrieben am 10.04.2018 - geändert am 19.04.2018

 

© 2018 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]