Seminar bdla spezial 2017 - Boden versus Substrat!? 23./24. Juni 2017 in Ladenburg

Boden versus Substrat!? – Standortbedingungen und Kriterien für Planung und Anlage nachhaltiger Pflanzungen
Wenn der Boden kaputt ist, wird es ein Substrat richten?

Der Boden ist der Standortfaktor, den die Gärtner seit Urzeiten bearbeiten. Viel Wissen und Erfahrung war erforderlich, um den Boden mit gärtnerischen Mitteln so anzupassen, dass die gewünschten Pflanzen wachsen. Diese Erfahrung wurde gehütet und Substratrezepturen nur Eingeweihten weitergegeben.

Seit einigen Jahrzehnten stehen zur Bodenbearbeitung immer leistungsfähigere Maschinen zur Verfügung, die Industrie bietet eine Vielzahl an Bodenhilfs- und Verbesserungsstoffen sowie eine Vielzahl an Substraten für fast jeden Einsatzzweck an. Mit dem passenden Produkt und technischer Hilfe, kann der Landschaftsarchitekt also jeden Standort erschaffen - so scheint es.

Gleichzeitig wird diese Erwartung vom Kunden formuliert. Wir sollen es richten, wenn der Boden durch den Baubetrieb verdorben und der Standort eigentlich gar kein geeigneter Standort ist oder wenn frühere Generationen ihren Dreck hinterlassen haben. Um letzteres zu vermeiden, hat der Gesetzgeber mit dem Bundesbodenschutzgesetz Vorgaben gemacht. Neue Normen sollen helfen, den Boden während des Bauprozesses zu schützen.

Das Seminar greift aktuelle Entwicklungen bei der Normung auf und gibt hierzu Handreichungen. Praktisches Wissen über Böden und die Bestimmung der Bodenarten ist nicht nur auf der Baustelle erforderlich. Daher wird die Bodenansprache im praktischen Seminarteil mittels zahlreicher Parameter, der Erkennung von Zeigerpflanzen und per Schnelltests durchgeführt.

Aktuelle Entwicklungen auf dem Markt der Substrate und Bodenhilfsstoffe werden beleuchtet. An Sonderstandorten, wie z.B. auf Dachflächen, in Straßenräumen und schwierigen innerstädtischen Situationen können sie durchaus Berechtigung haben. Man könnte aber meinen, dass Bäume nur noch mit Substraten eine Überlebenschance haben. Halten diese Ihr Versprechen? Hat der vor Ort anstehende Boden ausgedient?

Das Seminar richtet sich an Landschaftsarchitekten, Landschaftsgärtner, Ingenieure sowie an Vertreter von Städten und Kommunen. Diskussionen und fachlichem Austausch wird im Seminar und im Rahmenprogramm großer Raum gegeben.

Referentinnen und Referenten
Dipl.-Ing. Clemens Appel,
Fr. Landschaftsarchitekt bdla, stadt landschaft plus Landschaftsarchitekten GmbH, Karlsruhe
Prof. Dr. rer. nat. Frank Bär, BAeR-Agentur für Bodenaushub GmbH, Zwickau
Dipl.-Ing. agr. Gartenbau Johannes Prügl, Bodensachverständiger Ingenieurbüro für Boden- und Vegetationstechnik, Au in der Hallertau
Dipl.-Biologe Martin Weiß, Biologen Weiß & Weiß, Kirchheim/Ries
Dipl.-Geologe Gerd Glomb, solum, Büro für Boden + Geologie, Freiburg
Dipl.-Ing.(FH) Helga Stier, Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau LVG, Fachbereich 2 – Gartenbauliches Versuchswesen, Heidelberg
Dipl.-Ing. Cassian Schmidt, Gartenleiter Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof, Weinheim/Bergstraße
Julian Huben, Baumschule Huben, Ladenburg

Moderation
Dipl.-Ing. Christiane Meßner,
Landschaftsarchitektin bdla, Mitglied im Vorstand bdla BW
Marco Borke, Referent VGL BW

Termin
Freitag, 23. Juni 2017
10.00 Uhr  Seminar bdla spezial 2017
17.00 Uhr  Empfang Preisverleihung VGL Landschaftsgärtner-Cup
20.00 Uhr  Gemeinsames Abendessen (Selbstzahler-Prinzip)

Samstag, 24. Juni 2017
10.00 Uhr  Seminar
12.00 Uhr  Mittagsimbiss
13.00 Uhr  Transfer nach Weinheim (Fahrgemeinschaften / PKW)
13.30 Uhr  Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof, Weinheim
15.30 Uhr  Ende der Veranstaltung

Tagungsgebühren
300,00 Euro  Tagungspauschale
150,00 Euro  bdla Mitglieder + VGL Mitglieder
  50,00 Euro  bdla Juniormitglieder + VGL Auszubildende

Anmeldeschluss
15. Juni 2017

Übernachtungsmöglichkeiten
www.ladenburg.de/touristik-kultur/uebernachtungen/hotels 
oder direkt unter o.g. Link. Frühzeitige Reservierung wird empfohlen.

Parken Gutshof Ladenburg (Rosenhof)
Die Teilnehmer erhalten rechtzeitig einen Parkausweis per E-Mail zur sichtbaren Auslage im Fahrzeug.
Für die Teilnehmer sind Stellplätze auf dem Parkplatz P1, Gregor-Mendel-Straße, gegenüber Gutshof Ladenburg, reserviert.

Zugang Gutshof Ladenburg
Der Zugang erfolgt an der Gregor-Mendel-Straße.
Die Teilnehmer erhalten vor Ort eine Eintrittskarte zur "Ladenburger Gartenlust".

Hinweis
Wir empfehlen für den praktischen Teil des Seminars festes Schuhwerk und der Witterung angemessene Kleidung.

Fortbildung
Diese Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fort-/Weiterbildung mit einem Umfang von 7 Fortbildungsstunden für Mitglieder und AiP anerkannt.
Für Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen ist die Anerkennung angefragt, Umfang wird baldmöglichst bekannt gegeben.

Veranstalter
Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla
Landesverband Baden-Württemberg e. V.

Dinkelstr. 40, 70599 Stuttgart
Tel.: 0711 240792, Fax: 0711 2537434
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.bw.bdla.

in freundlicher Kooperation mit

Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg. e. V.
Filderstraße 109/111, 70771 Leinfelden-Echterdingen
Tel.: 0711 9756610, Fax: 0711 9756620
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.galabau-bw.de

und mit freundlicher Unterstützung der

Pflanzenhandel Huben GmbH, Ladenburg
Schriesheimer Fußweg 7, 68526 Ladenburg
Tel.: 06203 92800, Fax: 06203 928080
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.huben.de


Geschrieben am 28.05.2017

 

© 2017 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]