RAHMEN|werk

Industriekonversion Maxhütte Sulzbach-Rosenberg

Verfasser: Julius Peisl (Bachelorthesis)
Betreuer: Prof. Udo Weilacher, Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und industrielle Landschaft, TU München

Zusammenfassung der Arbeit: Im Projekt „Maxhütte reloaded“ galt es, konzeptionelle Ideen und Thesen bezüglich der Freiräume und der städtebaulichen Struktur, zukünftigen Nutzung und Gestalt des traditionsreichen, 50 Hektar großen Industriestandorts in Sulzbach-Rosenberg zu erarbeiten. Der Entwurf RAHMEN|werk greift die unterschiedlichen Charaktere ländlich und städtisch geprägter Siedlungsbereiche um das Hüttengelände auf. Eine räumliche Gliederung und frühzeitige Erschließung vorgezeichneter Entwicklungsfelder ermöglicht die sukzessive Entwicklung des Geländes über die kommenden 20 bis 30 Jahre. Durch eine Zwischennutzung in Form von Biomasseproduktion bei gleichzeitiger Altlastensanierung bleibt das Areal offen für unterschiedliche langfristige Entwicklungsszenarien. Nahe des angrenzenden Ortskerns Rosenbergs bietet der Entwurf Raum für kulturelle Nutzungen des historischen Ensembles der denkmalgeschützten Industrieanlagen. Ein Innovations- und Tagungszentrum bietet neue Räumlichkeiten zur Beschäftigung mit regionalen Entwicklungsfeldern wie Altlastensanierung, Biomasseproduktion oder die zukunftsweisende Stahlverarbeitung durch ortsansässige Industrieunternehmen.

Begründung der Hochschule: Julius Peisl beweist in seiner Bachelor-Abschlussarbeit nicht nur seine sehr gute Befähigung zu professioneller Entwurfsarbeit im Rahmen komplexer Problemstellungen. Er zeigt auch anschaulich auf, welches zukünftige Entwicklungspotential in den Altindustriestandorten Bayerns steckt, wenn man den ökologischen, ökonomischen und sozialen Kontext beim landschaftsarchitektonischen Entwerfen nicht aus dem Auge verliert. Mutig setzt Julius Peisl auf dem Gelände der Maxhütte auch architektonisch neue Zeichen, die sich mit den vorhandenen Industriedenkmalen zu einem identitätsstiftenden Gesamtbild verbinden.


Geschrieben am 11.02.2013 - geändert am 05.02.2014

 

© 2016 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]