Veranstaltungen + Termine

Folgende Veranstaltungen sind inbesondere für junge Kollegen/innen und Studenten ausgelegt:
 

 


Reihe Zukunftsmusik: Teil III: Bewerbungstraining als Speeddating
Mittwoch, 23.11.2016, 18:30 Uhr
TU München, Emil-Ramann-Str. 6 - Raum 020

Im Rahmen unserer Nachwuchsreihe "Zukunftsmusik" findet am 23. November 2016 ein Bewerbungstraining im Speeddating-Format statt. Studenten und Absolventen sind herzlich eingeladen gegenüber von arrivierten Landschaftsarchitekten Platz zu nehmen und potentielle Bewerbungsgespräche durchzuspielen.

 

Jetzt anmelden: LE:NOTRE Studentenwettbewerb 2017
Der 3. Internationale Studentenwettwerb von LE:NOTRE Institute ist seit 1. Oktober 2016 ausgelobt.
Für Studenten in Deutschland handelt es sich diesmal um ein Heimspiel: bei All inclusive?! – Upgrading Munich’s Northern Fringe  steht der Münchner Norden im internationalen Fokus des Planernachwuchses.
Der Wettbewerb findet in Kooperation mit der TU München, der HSWT und dem bdla Bayern statt. Einreichungen sind bis 26. Februar 2017 möglich!
 
 
 
 
 
 
   
Fotos: Stautner + Schäf
 
Mittwoch, 26. Oktober 2016
meet&eat. juniorentreffen bdla bayern
im büro stautner + schäf, münchen
 
Am 26. Oktober 2016 um 19:00 Uhr lädt der bdla Bayern Hospitanten, Studierende und angehende Landschaftsarchitekten zur Bürobesichtigung ein.
Die aktuelle Ausgabe der Reihe meet + eat findet im Büro Stautner + Schäf in München statt und bietet erneut die Gelegenheit zu spannenden Gesprächen mit praktizierenden Landschaftsarchitekten und inspirierende Einblicke in Projekte mitten aus dem Leben bei Wein und Fingerfood.
Die Teilnahme ist jeweils nur nach vorheriger Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
 
 
 


 

Reihe Zukunftsmusik, Teil 2: Portfolio-Check
Di, 26. April 2016, 18:30 Uhr

Campus Weihenstephan, Kustermannhalle (HSWT)

Studenten und Absolventen, die sich mit dem Thema Portfolio gezielt auseinandersetzen möchten, können sich hier gezielt informieren.

Nach einem kurzen Vortrag besteht die Möglichkeit, das eigene Portfolio mit folgenden Experten aus der Praxis zu besprechen: Prof. Ingrid Schegk, Prof. Sabrina Wilk, Alois Rieder (Geschäftsführer und Gesellschafter Wolfgang Weinzierl Landschaftsarchitekten GmbH) und Markus Schäf (Stautner + Schäf Landschaftsarchitekten und Stadtplaner).

Die kostenfreie Veranstaltung wird von den Hospitantensprecherinnen des bdla Bayern organisiert. 

 

 

Copyright: Rehwaldt Landschaftsarchitekten
 

bdla-Nachwuchswettbewerb grünebühne
Abgabefrist: 29. April 2016

Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) hat am 15. März 2016 einen bundesweiten Nachwuchswettbewerb für Studierende und Absolventen der Fachrichtungen Landschaftsarchitektur und Landespflege sowie Landschaftsarchitekten bis 35 Jahre ausgeschrieben.

Der Berufsverband bittet damit junge und künftige Landschaftsarchitekten um ihr Statement zur zukünftigen Rolle des Berufes, und zwar in Form einer temporären Installation für den Messeauftritt der Landschaftsarchitekten im Kontext der deutschlandweit größten und bedeutsamsten Fachmesse der „grünen Branche“, der GaLaBau in Nürnberg im September 2016.

Gesucht wird eine prägnante, aufregende, auch kontrovers wahrnehmbare räumliche Fassung sowie ein inhaltliches Konzept zur Bespielung des baulichen Rahmens.

Weitere Informationen und Auslobungsunterlagen
 

 

Weiterlesen: Veranstaltungen + Termine

Berufseinstieg

Auf den folgenden Seiten findet Ihr Informationen zu den unterschiedlichen Beschäftigungsverhältnissen, zur Existenzgründung, zur Kammerfähigkeit, zum Eintrag in die Architektenkammer und zur beruflichen Vorsorge.

Stellenangebote findet Ihr u.a. über die Stellenbörsen des bdla Bayern und des Bundesverbandes.

 Viele weitere Informationen findet Ihr auch im Campus LA auf der bdla Bundesseite.


 

Existenzgründung

Kammerfähigkeit und Kammereintragung

Die Berufsbezeichnung "Landschaftsarchitekt" ist gesetzlich geschützt, ebenso wie z.B. beim Rechtsanwalt, Arzt oder Apotheker. Nur diejenigen, die Mitglied einer Architektenkammer sind, dürfen sich „Landschaftsarchitekt“ nennen (bzw. „Architekt“, „Innenarchitekt“ oder „Stadtplaner“). Die Architektenkammern der Länder als Körperschaften des öffentlichen Rechts nehmen dabei mittelbar staatliche Aufgaben wahr.

Voraussetzung für die Eintragung bei einer Architektenkammer ist ein Fachstudium im Bereich der Landschaftsarchitektur von mindestens sechssemestriger Dauer, in einigen Bundesländern auch mindestens achtsemestriger Dauer. Darüber hinaus muss nach Ende des Studiums eine berufspraktische Tätigkeit von mindestens zwei Jahren nachgewiesen werden. Genaueres ist in den Architekten- und Baukammergesetzen der Länder geregelt. Für detaillierte Auskünfte stehen die Eintragungsausschüsse der Architektenkammern zur Verfügung.

Studienabsolventen können auch ohne Kammereintrag angestellt oder freiberuflich tätig sein. Sie dürfen in ihrer Berufs- oder Bürobezeichnung jedoch nicht das Wort oder den Wortbestandteil „Architekt“ oder „Architektur“ verwenden. Außerdem können in der Regel nur diejenigen an Architektenwettbewerben teilnehmen, die in der Architektenliste eingetragen sind. Die Eintragung in die Architektenkammer ist Voraussetzung für eine Rentenversicherung in der Bayerischen Architektenversorung.

Mehr lesen:

Berufliche Vorsorge

  • Bayerische Architektenversorgung
  • Berufshaftpflichtversicherung
    Der bdla hat mit einem großen Versicherungsdienstleister einen Rahmenvertrag geschlossen. Für bdla-Mitglieder vergleicht dieser die gesamte Angebots-Sortiments-Palette aller Versicherungsgesellschaften und sucht für den individuell analysierten Bedarf die passende Lösung.

Stellenangebote

 

Juniormitglied im bdla

 

Auf den folgenden Seiten erfahrt Ihr, was eine Juniormitgliedschaft im bdla Bayern ist, was sie Euch bietet, wer für Euch als Ansprechpartner zuständig ist und wie Ihr Juniormitglied werden könnt.


 

Was sind Juniormitglieder?

Eine Juniormitgliedschaft ist eine befristete Mitgliedschaft. Sie dient zum ersten „Beschnuppern“ unseres Berufsverbandes und  erleichtert den Berufseinstieg. Zahlreiche Serviceleistungen auf Bundes- und Landesebene können genutzt werden.

Studierende und Absolventen (bis zu 3 Jahre nach Abschluss) eines Studiums der Fachrichtung Landschaftsarchitektur können Juniormitglieder werden.

Durch eigenes Engagement können Juniormitglieder bei der berufsständischen Arbeit mitwirken. Sie haben dadurch die Möglichkeit, aktiv Einfluss auf Inhalte und Bedingungen zu nehmen, unter denen der Beruf in den nächsten Jahren und Jahrzehnten ausgeübt wird.

 

Was bietet eine Juniormitgliedschaft?

Als Juniormitglied profitierst du von zahlreichen Serviceleistungen und Vergünstigungen des Verbandes und bist Teil eines Netzwerkes, das dich mit Informationen und Veranstaltungen zu wichtigen Themen versorgt.

  • Generationen übergreifender Austausch im Berufsstand
  • Beratung bei Fragen rund um den Berufseinstieg
  • Bundesweites Forum der Juniormitglieder
  • Monatlicher Newsletter mit aktuellen Informationen
  • Verbandszeitschrift „Landschaftsarchitekten“, vierteljährlich
  • Aktuelles Handbuch, mit u.a. dem Mitgliederverzeichnis
  • Vergünstigte Teilnahmegebühren für Exkursionen, Seminare und Fachtagungen (z.B. Akademie Landschaftsbau Weihenstephan)
  • Privilegierter Zugang zur Job-Börse mit Praktika- und Stellenangeboten
  • Mitgliederversammlungen mit interessanten Themen und Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch
  • Nachwuchspreis - Jährliche Prämierung herausragender Abschlussarbeiten
  • Zweijähriger Nachwuchswettbewerb in Bayern mit Veröffentlichungen in Fachzeitschriften
  • Zugang zu verbandsinternen Online-Foren (z.B. Bauleiter-Forum, Forum Landschaftsplanung)
  • Exklusive Informationen im mitgliedergeschützten Bereich, wie Bereitstellung von Vertragsmustern (z.B. Praktikantenvertrag), Arbeitshilfen und anderen Informationen
  • u.v.m.

 

Die Juniorensprecherinnen des bdla Bayern

 

  
Lydia Mitterhuber, Marliese Höfer. Bildnachweis: Ulrich Stefan Knoll                           Anne Praetorius. Bildnachweis: Privat
 
Die Juniorensprecherinnen Lydia Mitterhuber und Marliese Höfer, beide Master-Studentinnen der Landschaftsarchitektur an der Technischen Universität München, sowie Anne Praetorius, Dipl.Ing. Gartenbau (FH) und aktuell Studentin Landschaftsarchitektur an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, kennen die Bedürfnisse der Studenten und können an der Schnittstelle zwischen Hochschule und Berufswelt vermitteln und offene Fragen beantworten.


Sie engagieren sich als Juniorensprecher im Landesverband, setzen sich für die Belange der Junioren im bdla Bayern ein und unterstützen aktiv die Nachwuchsarbeit des Landesverbandes Bayern.
  • Plattform für Studenten zur Kommunikation und Information zum Beruf, dem Berufseinstieg und dem Berufsverband schaffen - Bewährtes Veranstaltungsprogramm wie “meet + eat” fortführen, Ideen entwickeln, sowie Termine und Abläufe koordinieren - Mitreden und Diskutieren bei der berufsständischen Arbeit, z.B. durch die Teilnahme an Vorstandssitzungen
  • Entwicklung von Fortbildungsreihen in Zusammenarbeit mit renommierten Landschaftsarchitekten und –planern - Die Gemeinschaft zwischen den Studenten der Hochschule, der Universität und den praktizierenden Landschaftsarchitekten und -planern stärken.
Für Fragen und Anregungen stehen sie gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.
 

 

Wie werde ich Juniormitglied?

Studierende können für € 25,- Jahresbeitrag Mitglied werden. Absolventen bis drei Jahre nach ihrem Abschluss bezahlen € 100,- jährlich.

Interessierte können sich in der bayerischen Geschäftsstelle unter 08161/149400 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden oder direkt das Antragsformular nutzen.


 

Studium + Praktika

Informationen zum Berufsbild Landschaftsarchitekt/in, zum Studium in Bayern an den Hochschulstandorten Technische Universität München (TUM) und der Hochschule Weihenste­­phan-Triesdorf (HSWT) sowie zu Praktikumsstellen findet Ihr im Folgenden.

Unterkategorien

Der Nachwuchswettbewerb "Bewegungsfreiheit", den der bdla Bayern am 8. Dezember 2014 ausgelobt hatte, ist entschieden.
Es wurde kein 1. Preis vergeben. Informationen zu den ausgezeichneten Arbeiten und den weiteren Wettbewerbsbeiträgen finden Sie hier:

 

Gegenstand des Wettbewerbs war die Ideenfindung zum Thema Trendsportarten und –bewegungsformen im städtischen Kontext. Diese sollten am Beispiel einer Freifläche in München dargestellt werden. Dafür wurden zwei alternative Freiflächen zur Verfügung gestellt, von denen die Teilnehmer jeweils eine frei auswählen konnten.

Abgabeschluss war der 16. März 2015, das Preisgeld belief sich auf € 4000.-.

Der Wettbewerb 2015 fand in Kooperation mit dem Baureferat der Landeshauptstadt München statt, das die Unterlagen zu den Beispielflächen zur Verfügung gestellt hat. Bei dem Wettbewerb handelte es sich um einen reinen Ideenwettbewerb.
Der Durchführung des Wettbewerbs lag die RPW 2013 zugrunde. Die Auslobung wurde unter der Nummer 2015/10.02 bei der Bayerischen Architektenkammer registriert. Teilnehmer sowie alle am Verfahren Beteiligten erkannten den Inhalt dieser Auslobung an.

Teilnahmeberechtigt waren Studierende und Absolventen bis max. drei Jahre nach dem Bachelorabschluss, Masterabschluss oder Diplom der Fachrichtung Landschaftsarchitektur / Landschaftsplanung, die ihren Wohnsitz bzw. Studienort zum Zeitpunkt der Auslobung in Bayern hatten.

Auslober
Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla), Landesverband Bayern
Oberer Graben 3a, 85354 Freising

in Kooperation mit dem Baureferat der Landeshauptstadt München
 

Der Nachwuchswettbewerb fand mit freundlicher Unterstützung durch LAPPSET statt.  


 

Auslobungsunterlagen 2015
Die Auslobungsunterlagen sind hier online.

 


Informationen zu den Freiflächen

Rückfragen
Antworten auf Rückfragen finden Sie ab 10. Februar hier.


Archiv der bisherigen Jahrgänge

 

© 2016 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]