Wirtschaft

Der Arbeitskreis Wirtschaft besteht seit April 2009 und setzt sich mit dem Thema Wirtschaftlichkeit im Landschaftsarchitekturbüro auseinander.Wir treffen uns ca. einmal im Monat, die Termine werden jeweils für das nächste Treffen vereinbart.Zur Zeit bestehr der Arbeitskreis aus Axel Klapka, Dirk Sadtler, Jens Henningsen, Ulrike Böhm, Christof Geskes und Karsten Standke.

Themen
Als zu behandelnde Themen hatten wir uns vorgenommen:

  • HOAI-Novellierung
  • Vergabeverfahren / VOF-Schwellenwert
  • Baukostenobergrenze als Beschaffenheitsvereinbarung
  • Umbauzuschlag
  • Leistungsbeschreibung und Leistungskalkulation
  • Generalplanung
  • tagesaktuelle Themen

 

HOAI-Novellierung:
Im Sommer und Herbst 2009 haben wir uns verstärkt der Diskussion der Auswirkungen der HOAI-Novellierung gewidmet. Die Diskussion dauert an.

 

Vergabe von Planungsleistungen unterhalb des Schwellenwertes der VOF:
Weiteres Schwerpunktthema war die Vergabe von Planungsleistungen mit Nettohonorarkosten unterhalb des Schwellenwertes der VOF, z.Zt. 193.000 EUR.

Während Vergaben oberhalb des Schwellenwertes relativ klar geregelt sind, sind unterhalb des Schwellenwertes sehr unterschiedliche Vergabepraktiken festzustellen. Die Spanne geht von Direktbeauftragung ohne jegliches Auswahlverfahren, über Einholung von Angeboten, diversen wettbewerbsähnlichen Verfahren (konkurierende Verfahren, Mehrfachbeauftragung usw.) bis zu richtigen Wettbewerben nach RPW.

Diskutiert wurde, welche Verfahren aus Sicht des BDLA überhaupt akzeptabel sind, wie der Aufwand für akzeptable Verfahren möglichst gering gehalten werden kann und welche Mindestvoraussetzungen zu fordern sind.

Der Arbeitskreis ist zu dem Ergebnis gekommen, dass bei den wettbewerbsähnlichen Verfahren entweder eine Durchführung nach RPW oder eine Honorierung nach HOAI zu fordern ist. Am problematischten wird die Einholung von Angeboten gesehen, da hier oft der Preis das entscheidende Kriterium ist, der nach HOAI eigentlich gleich sein müsste und sich lediglich in den Nebenkosten unterscheiden dürfte.

Wir bitten alle Kollegen, den Arbeitskreis über nicht akzeptable Verfahren zu informieren.

 

Baukostenobergrenze als Beschaffenheitsvereinbarung:
Im Herbst 2010 haben wir uns mit dem Thema Baukostenobergrenze als Beschaffenheitsvereinbarung in A-Bau-Verträgen des Landes Berlin auseinandergesetzt. Dieses Thema wird Anfang 2011 wieder aufgegriffen und vertieft.

 

Umbauzuschlag:
Ohne Geltendmachung des Umbauzuschlags (§ 35 HOAI) sind Leistungen im Bestand nicht ausreichend honoriert. Durch Wegfall des alten § 10 Abs. 3a erfolgt eine Honorareduzierung gegenüber der alten Fassung. Strategien zur Durchsetzung werden diskutiert.

Weitere Interessenten / Mitstreiter sind herzlich eingeladen.

 

Ansprechpartner für Interessenten und Fragen:
Dipl.-Ing. Karsten Standke
Freiraum, Landschaft & Architektur
Schützenstraße 6
15749 Mittenwalde
Tel.: (03 37 64) 29 97 08
Fax: (03 37 64) 29 97 04
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Geschrieben am 11.12.2012 - geändert am 19.09.2016

 

© 2017 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]