Symposium zu Leben, Werk und Welt des Peter Joseph Lenné am 17.6.2016 in Neubrandenburg

Im Jahr 2016 jährt sich der 150. Todestag von Peter Joseph Lenné und ist Anlass, das Lebenswerk eines Mannes zu ehren, der als einer der bedeutendsten Gartenkünstler des 19. Jahrhunderts in Deutschland gilt. Peter Joseph Lenné war ein vielseitig gebildeter Mann, der ein wertvolles Erbe in Form von schönen Park- und Gartengestaltungen, Landschaftsverschönerungen sowie städtebaulichen Meisterstücken im heutigen Deutschland, Polen und Österreich hinterließ.

Viele seiner Werke sind Orte von großem kultur- und gartenhistorischen Wert. Sie sind Orte der Erholung, der Bildung und der Schönheit. Dabei sind die Gebäude mit dem Park als Einheit zu sehen. Lennés ganzheitliche Gestaltungsweise, die Verbindung von Schönem und Nützlichem ist noch heute vorbildlich. Die Vielzahl seiner Parkanlagen in Mecklenburg spiegeln seinen Schaffensdrang, sein Wissen und Können - sein Ansehen - wider.

Unter der Schirmherrschaft der Landtagspräsidentin des Landtages Mecklenburg-Vorpommern Sylvia Bretschneider findet am 17. Juni 2016 an der Hochschule Neubrandenburg ein Symposium zu Leben, Werk und Welt des bekannten Gartenkünstlers statt. In zahlreichen Vorträgen wird auf das Wirken und Schaffen des bedeutenden Gartengestalters aufmerksam gemacht. Prof. hon. Stefan Pulkenat, Landschaftsarchitekt bdla in Gielow, referiert zu Lenné Schaffen in Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam.

Eine Wanderausstellung „Lenné in Mecklenburg-Vorpommern“ zieht im Festjahr durch Norddeutschland und Polen.

Das Tagungsprogramm


Geschrieben am 16.02.2016 - geändert am 07.06.2016

 

© 2018 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]