bdla Mecklenburg-Vorpommern prämiert beste Abschlussarbeit: Auszeichnung für Linda Scade

Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten bdla hat die beste Abschlussarbeit des vergangenen Studienjahres ausgezeichnet, die von Absolventen der Hochschule Neubrandenburg im Studiengang Landschaftsarchitektur (Bachelor) oder Landschaftsarchitektur und Umweltplanung (Master) vorgelegt worden war.

Aus der Entscheidung des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten bdla:

Ausgewählt wurde die Bachelor-Arbeit von Linda Scade. In ihrer Arbeit "Die Wechselwirkungen zwischen Grünflächen und Bebauung im Kontext innerstädtischer Entwicklung am Beispiel des Parks am Gleisdreieck" hat sie sich mit der aktuellen Landschaftsarchitektur in Deutschland auseinandergesetzt. Dabei ist der Park am Gleisdreieck in Berlin nicht nur mit dem Deutschen Landschaftsarchitekturpreis ausgezeichnet worden, er hat auch eine besondere Form der Beteiligung in der Entstehungszeit und hat heute ein Parkmanagement, das sich um die Pflege, aber auch um die Entwicklung des Parks kümmert. Linda Scade hat diese Prozesse in Form von Interviews erfahren und diese dargestellt. Die Beteiligung der Nutzer an den Planungen bzw. an der weiteren Entwicklung von Grün- und Freiflächen ist eine wesentliche Grundlage für eine gute Planung und für den effektiven Einsatz begrenzter finanzieller Mittel in der Landschaftsarchitektur. Der Einsatz eines Parkmanagers ist bei dem Abbau klassischer Verwaltungsstrukturen in den Grünflächenämtern ein wichtiger Ansatzpunkt zur kontinuierlichen Pflege und Entwicklung der Anlage, damit Voraussetzung für einen langfristigen Erhalt. Nutzerbeteiligungen in der Landschafts- und Stadtplanung hat sich seit den 1980er Jahren zumindest für größere Städte fest etabliert.

Linda Scade hat die Entwicklung des Bereiches am Gleisdreieck und die Entstehung der Beteiligung sehr gut dargestellt. Dazu hat sie die geschichtliche Entwicklung von mehr als 100 Jahren, aber vor allem die städtebaulichen Veränderungen seit dem Fall der Mauer aufgezeigt und auf die anstehenden weiteren Projekte im Parkrand hingewiesen. Eine interessante Parallele zum High Line Park in New York wird kurz angerissen.

Betreuer waren Prof. Dr. Elke Mertens und Dipl.-Ing. Jens Rupprecht.

Als Buchpräsent überreichen wurde das Buch zum Deutschen Landschaftsarchitekturpreis 2015, in dem auch der Park am Gleisdreieck als erster Preis dargestellt ist. Für das Jahr 2017 wird Linda Scade außerdem als Juniormitglied in den Landesverband Mecklenburg-Vorpommern des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten BDLA aufgenommen.


Geschrieben am 06.12.2016

 

© 2018 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]