Gewählt - Neuer Vorstand im bdla nw

19. März 2017

Auf der Mitgliederversammlung am 16. März 2017 wurde Matthias Lill als 1. Vorsitzender verabschiedet. Mit ihrer Wahl zur 1. Vorsitzenden der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen des Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, übernimmt nun Ina Bimberg, Landschaftsarchitektin aus Iserlohn, diese Aufgabe. In das Amt des 2. Vorsitzenden OWL wurde Martin Gasse, Landschaftsarchitekt aus Bad Lippspringe, gewählt.

Foto mit dem scheidende Vorsitzenden Matthias Lill (2. von links), der neuen Vorsitzenden Ina Bimberg sowie dem 2. Vorsitzenden Rheinland  Christian Jürgensmann (links) und dem Schatzmeister Markus Dalhaus (rechts). Es fehlt der neue 2. Vorsitzende Martin Gasse, der aus terminlichen Gründen absagen musste und in Abwesenheit gewählt worden war.

Ina Bimberg, die in den letzten Jahren das Amt der 2. Vorsitzenden OWL inne hatte, bedankte sich bei Matthias Lill, der sich trotz gesundheitlicher Probleme während seiner Amtszeit unermüdlich für die Interessen des bdla und des Berufsstandes eingesetzt hatte. Seit 1980 ist Matthias Lill Mitglied im bdla. Seine Mitarbeit im Vorstand begann er schon 1983 und war bis 1993 Schatzmeister und Geschäftsführer der Landesgruppe. Von 1997 bis 2003 war er stellvertretender Vorsitzender bdla nw und ab 2004 bis 2014 Vorsitzender des Aufnahmeausschusses des bdla nw. 2014 hatte er die Wahl zum 1. Vorsitzenden angenommen. Das sind fast 35 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit, in der er die Interessen unseres Berufsverbandes auf seine freundliche, kompetente und unaufgeregte Art engagiert in Politik, Öffentlichkeit und in der Fachwelt vertreten hat.


Bestätigt in ihren Ämtern wurden außerdem Friedhelm Terfrüchte, Fachsprecher Stadtumbau bdla nw, Rainer Steinmeier, Fachsprecher Honorar- und Vertragswesen sowie Marcel Wiegard, Juniorensprecher.

Kassenbericht und Haushalt wurden verabschiedet. Die Themen der Beiratssitzung kurz vorgestellt. Ein Ausblick auf die vergangenen und kommenden Veranstaltungen rundet den offiziellen Teil der Sitzung ab. Das ausführliche Protokoll der Sitzung ist im geschützen Mitgleiderbereich hinterlegt!

Das Thema der Mitgliedswerbung ist nach wie vor von großer Bedeutung für den Fortbestand des bdla. Dabei müssen sowohl freie Büros als auch angestellte Mitglieder gewonnen werden und verstärkt auf die Vorteile einer Mitgliedschaft aufmerksam gemacht werden. Der Gedanke des Netzwerkens soll noch stärker in den Vordergrund gestellt werden, gerade auch jüngere Mitglieder sowie Kolleginnen und Kollegen in kleineren Büros müssen in "offenen Austauschrunden" für den Verband gewonnen werden. Die Altersstruktur sowohl im Vorstand der Landesgruppe als auch im gesamten Verband zeigt, dass es für das Fortbestehen des Verbandes langfristig besonders wichtig ist, immer wieder jüngere Kolleginnen und Kollegen für eine aktive Verbandsarbeit zu gewinnen. Geplant ist in diesem Zusammenhang eine Klausurtagung des Vorstandes Ende Oktober, zu der gezielt auch einige jüngere Kollegen/Kolleginnen eingeladen werden. Auf dieser Klausurtagung soll intensiv über Erwartungen der nachfolgenden Generation der Landschaftsarchitekten an den Verband sowie über Chancen und Möglichkeiten einer diesbezüglichen Steuerung diskutiert werden.

Im Anschluss an die Sitzung hielt Johannes Reinders einen Impulsvortrag zu den vorbereitenden Planungen für eine künftige Landesgartenschau in Kamp-Lintfort, gefolgt von der Vorstellung des Wettbewerbsergebnisses zur Landesgartenschau 2020 Kamp-Lintfort durch Christian Jürgensmann und Matthias Lill und einer Diskussion über Wettbewerbs- und Vergabeverfahren in NRW. Hier ein Link zur Dokumentation Kamp-Lintfort https://www.kamp-lintfort.de/c1257621003422e9/files/laga2020_dokumentation_des_wettbewerbs.pdf/$file/laga2020_dokumentation_des_wettbewerbs.pdf?openelement

Bei einer deftigen Suppe und einem Gläschen Wein und Wasser klang der Abend mit anregenden Gesprächen aus.


Geschrieben am 19.03.2017 - geändert am 02.04.2017