Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis für ein Projekt in NRW - "Rheinboulevard Köln"

Der Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2017 ist entschieden. Der Erste Preis geht an den Rheinboulevard in Köln-Deutz, Entwurfsverfasser Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin. Das entschied die Jury am 28. April 2017 in Berlin.

Auf ihrer Sitzung im Deutschen Architektur Zentrum sichteten die elf vom bdla berufenen Preisrichter unter Leitung der Juryvorsitzenden Ursula Hochrein, lohrer.hochrein, München, die 30 nominierten Arbeiten, vergaben den Ersten Preis sowie Auszeichnungen in neun Kategorien.

Auszeichnungen gehen an:

Kategorie Pflanzenverwendung - Lohsepark, Hamburg, Entwurfsverfasser Vogt Landschaftsarchitekten, Zürich/Berlin

Kategorie Grüne Infrastruktur als Strategie - Zu neuen Ufern, Siegen, Entwurfsverfasser Atelier LOIDL Landschaftsarchitekten, Berlin

Kategorie Quartiersentwicklung und Wohnumfeld - Dachgarten wagnis 4, München, Entwurfsverfasser Wamsler Rohloff Wirzmüller, FreiRaumArchitekten, Regensburg

Kategorie Partizipation und Planung - wagnisART - wohnumfeld als partizipativer Prozess, München, Entwurfsverfasser bauchplan ).(, München

Kategorie Naturschutz und Landschaftserleben - Botanischer Volkspark Blankenfelde, Berlin-Pankow, Entwurfsverfasser Fugmann Janotta Partner Landschaftsarchitekten und Landschaftsplaner bdla, Berlin

Kategorie Sport, Spiel, Bewegung - Play_Land - Jugendtreff und Spiellandschaft, Oberhausen-Holten, Entwurfsverfasser wbp Landschaftsarchitekten GmbH | Christine Wolf, Rebekka Junge, Bochum

Kategorie Klimaanpassung und Nachhaltigkeit - :terra nova BiosphärenBand, Rhein-Erft-Kreis, Entwurfsverfasser bbz landschaftsarchitekten, Berlin, und Ernst Scharf, Architekt, Berlin

Kategorie Licht im Freiraum - L.-Fritz-Gruber-Platz, Köln, Entwurfsverfasser scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf

Kategorie Landschaftsarchitektur im Detail - Ottoplatz, Köln-Deutz, Entwurfsverfasser bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau, Berlin, mit ISAPLAN, Leverkusen

Mit dem seit 1993 alle zwei Jahr vergebenen Preis werden beispielhafte Projekte und deren Verfasser ausgezeichnet. Gegenstand ist eine sozial und ökologisch orientierte Siedlungs- und Landschaftsentwicklung sowie eine zeitgemäße Freiraumplanung. Gewürdigt werden herausragende, auch konzeptionelle Planungsleistungen, die ästhetisch anspruchsvolle, innovative, ökologische Lösungen aufweisen. Im aktuellen 13. Jahrgang erfolgten erstmals die Projekteinreichung und die Ermittlung der Nominierungen ausschließlich online.

Die Ehrung erfolgt im Rahmen einer Festveranstaltung am 29. September 2017 in Berlin. Aus diesem Anlass wurden die prämierten und gewürdigten Arbeiten der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Förderer des Wettbewerbs Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2017 sind
Bruns-Pflanzen-Export GmbH & Co. KG, Bad Zwischenahn
ComputerWorks GmbH, Lörrach
Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG, Heuchelheim
Allianz Umweltstiftung, Berlin
Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau BGL, Bad Honnef
NürnbergMesse / GaLaBau, Nürnberg
GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Berlin

Die Ergebnisse des Wettbewerbs sind auf den Webseiten landschaftsarchitektur-heute.de
und deutscher-landschaftsarchitektur-preis.de zusammengefasst.


Geschrieben am 08.05.2017

 

© 2017 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]