Mitgliederversammlung in Lünen - Wahlen, Ehrungen und Diskussionen

Am 15. März 2018 kamen auf Einladung des bdla nw ca. 30 Mitglieder und Gäste zur 1. Mitgliederversammlung in das Haus der Kleingärtner nach Lünen. Als Gast konnte Ina Bimberg, 1. Vorsitzende der Landesgruppe, Ingeborg Paland, Bundesgeschäftsführerin des bdla Bund, begrüßen. Für 50 Jahre Mitgliedschaft im bdla wurden Michaal Mönig und Wolfgang Mueller geehrt. Neues Gesicht im Vorstand ist Prof. Rainer Sachse, der in das ebenfalls neue Amt des Fachsprechers Hochschulen gewählt wurde.

Freuen sich über 50 Jahre Mitgliedschaft im bdla: Ingeborg Paland, Michael Mönig und Ina Bimberg (von links nach rechts)

Aus dem engeren Vorstand wurden Markus Dalhaus (Schatzmeister), Christian Jürgensmann (2. Vorsitzender Rheinland) und Norbert Kloeters (Vorsitzender Aufnahmeausschuss) in ihren Ämtern bestätigt und einstimmig wiedergewählt. Auch die Fachsprecher und Fachsprecherinnen(Norbert Hellmann - Umwelt- und Landschaftsplanung, Manfred Quebe - Fort- und Weiterbildung, Jutta Sankowski - Öffentlichkeitsarbeit, Markus Illgas - Sportanlagenplanung, Ehm-Eike Ehrig - Gartendenkmalpflege, Christian Jürgensmann - Wettbewerbswesen, Christel Wolf - Freiraumplanung, Brigitte Röde - Gartenkunst und Gartenkultur) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu ins Amt gewählt wurde Rainer Sachse, der künftig für alle Frage rund um das Thema Hochschule Ansprechpartner ist und die Landesgruppe nw im Arbeitskreis Ausbildungswesen des Bundes vertritt. Matthias Lill wird wieder im Vorstand als Fachsprecher Landesgartenschauen aktiv. Hier steht als nächstes die Bereisung für die Landesgartenschau in 2023 an. Karl-Heinz Danielzik ist nun Fachsprecher Architektenkammer (früher Kammerwesen), wodurch die Anbindung an den Vorstand in der Architektenkammer optimal gewährleistet ist.

Kassenbericht und Haushaltsentwurf wurden genehmigt und die Themen der Beiratssitzung diskutiert. Weitere Infos dazu im geschützen Mitgliederbereich.

In ihrem Impulsreferat gab Ingeborg Paland, Bundesgeschäftsführerin, einen einblick in die Aktivitäten auf Bundesebene. Schwerpunkt der Tätigkeit des Präsidiums und der Bundesgeschäftsstelle ist und bleibt die Erschließung neuer Tätigkeitsfelder für die Büros. So wurden zum Beispiel vom Flyer "Umweltbegleitung" 12.000 Stück verteilt. Auch das Thema wasserrechtlicher Fachbeitrag ist ein Schwerpunkt in 2018. Am 22./23. Juni findet dazu eine Veranstaltung in Frankfurt statt. Inhaltlich ist nach wie vor das Thema "Grüne Infrastruktur" wichtig. Hier hat der bdla erfolgreich ein Thema auch in Politik und Verwaltung verankert. Das Thema Grüne Infrastruktur hat inzwischen Eingang in diverse Förderprogramme gefunden.  Auch die politische Arbeit nimmt viel Raum ein. Dazu zählen insbesondere Antrittsbesuche bei Minsitern und der fachliche Austausch mit den Ministerien. Hervorzuheben ist hier insbesondere die Mitarbeit am Grünbuch und am Weissbuch "Grün in der Stadt". Der Fördertopf "Grün in der Stadt" wurde mit 50 Millionen Euro aufgefüllt. Auch mit der neuen Regierung wird man intensiv zusammenarbeiten und Überzeugungsarbeit leisten. Perspektivisch wird sich der Verband stärker mit dem ländlichen Raum auseinandersetzen. Mit dem derzeit anstehenden Relaunch wird man sich nach außen und innen innovativ und zukunftsgerichtet präsentieren. Bei der Klausurtagung des Bundes war ein Schwerpunktthema die Mitgliedergewinnung, die auch in Zukunft über persönliche Ansprache und hochkarätige Veranstaltungen erfolgt. Thema war auch die Belastung/Belastungsgrenze des Ehrenamtes und die Zusammenarbeit zwischen Bund und Landesgruppen. Hierzu war ja dann auch die Fragebogenaktion gestartet worden (s. auch TOP 8). Abschließend wies Frau Paland noch auf diverse Veranstaltungen des Bundesverbandes in 2018 / 2019 hin.

Bei lecherer Suppe,gutem Wein und kollegialem Austausch klang der Abend aus.

 


Geschrieben am 18.03.2018

 

© 2018 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]