Umweltbaubegleitung

Die Umweltbaubegleitung (UBB) entwickelt sich zu einem wichtigen Instrument bei Bauprojekten. Was zeichnet die UBB aus? Was leistet sie und warum setzen Bauherren sie ein? Wer ist für die Umweltbaubegleitung qualifiziert? Prägnante Antworten hierzu gibt der bdla.

 

Umweltbaubegleitung - Prägnante Antworten des bdla

Der bdla hat eine Fachposition UBB formuliert, in dem grundlegende Fragen der UBB beantwortet werden. Die Position liegt als Flyer vor und kann kostenlos bestellt werden  (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Zum Download steht der Flyer als pdf zur Verfügung:

UBB-Flyer (pdf)

 

Mustervertrag Umweltbaubegleitung

Die Umweltbaubegleitung entwickelt sich zu einem wichtigen Instrument bei Bauprojekten. Sie ist eine eigenständige beratende Leistung im Baugeschehen und sollte nur an hierfür besonders qualifizierte Fachleute vergeben werden. Als noch junges Planungsinstrument weist die UBB einen geringen Standardisierungsgrad auf. Die Praxis ist vielfältig, was auch der Vielfalt der Bauvorhaben, den diversen Rechtsgrundlagen sowie den jeweils relevanten Schutzgütern geschuldet ist. Die Leistungen oder Aufgaben eines Umweltbaubegleiters müssen in einer schriftlichen, eindeutigen Vereinbarung definiert sein. Entsprechende Verträge werden in der Praxis entweder dem Dienst- oder dem Werkvertragsrecht zugeordnet.

Vor diesem Hintergrund hat Dr. Herbert Franken, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, einen Mustervertrag zur Umweltbaubegleitung vorgelegt. Er ist von ihm im Kontext der Fortbildung „Besondere Fachkunde Umweltbaubegleitung“ an der Hochschule Osnabrück entwickelt sowie eingehend mit vielen Fachleuten diskutiert worden.

Mit dem vorliegenden Mustervertrag wird eine Orientierungshilfe für die Vertragsgestaltung angeboten. Die vorgeschlagenen Vertragsinhalte stecken den wesentlichen Regelungsbedarf ab. Sie können folglich als Checkliste für individuelle Vertragsregelungen herangezogen werden. Das Vertragsmuster stellt die substantiellen Regelungsaspekte differenziert dar. Es macht die Notwendigkeit deutlich, den jeweiligen Vertrag mit der notwendigen Fachkunde zu entwickeln. So ist bspw. besonderer Augenmerk auf den Zweck der Beauftragung ggfs. mit Einschränkungen des Leistungs- oder Aufgabenkatalogs zu legen. Der Mustervertrag dient damit einer sachgerechten Vereinbarung zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer. Er gliedert sich in die Teile Gegenstand und Grundlage des Vertrages, Aufgaben der Umweltbaubegleitung, Mitwirkungspflichten des Auftraggebers, Stellung und Vergütung des Auftragnehmers, Beendigung der Tätigkeit, Kündigung des Vertrages und Haftung des Auftragnehmers.

Download Mustervertrag Umweltbaubegleitung

 

Ausbildung für Umweltbaubegleiter / Zusatzqualifikation Umweltbaubegleitung

Der bdla und die Hochschule Osnabrück, Fachgebiet Landschaftsplanung, haben eine berufsbegleitende Zusatzqualifikation Umweltbaubegleitung konzipiert. Die Ausbildung „Besondere Fachkunde Umweltbaubegleitung“ haben bereits viele Praktiker erfolgreich absolviert und können ihre Qualifikation durch ein Hochschulzertifikat dokumentieren. Die Ausbildung baut auf vorhandenen ökologischen und verfahrensrechtlichen Kenntnissen auf und vermittelt kommunikative, rechtliche, bautechnische und naturwissenschaftliche Kompetenz. Im Jahr 2016 findet die Zusatzqualifikation in Stuttgart gemeinsam mit dem IFBau statt. Wesentliche Informationen zum Konzept, zum Curriculum, den Kosten etc. können sie dem

Flyer mit Informationen zur Ausbildung im Jahr 2016

 

entnehmen.

 

Kompetente Umweltbaubegleiter finden

Qualifizierte Umweltbaubegleiter finden Sie in der Planungsbürosuche des bdla. Hier können sie bequem nach Themen und Orten oder nach ihrem Stichwort recherchieren.
Landschaftsarchitekten bdla zeigen hier ihre Referenzen: www.landschaftsarchitektur-heute.de

 

AHO-Heft 27 Umweltbaubegleitung - Leistungsbild und Honorierung

Die Vermeidung von Umweltschäden auf der Baustelle und damit verbundenen Rechtsverstöße, Arbeitsunterbrechungen und Kosten, liegt nicht erst seit Inkrafttreten des Umweltschadensgesetzes im Interesse aller für die Umsetzung von Bauvorhaben Verantwortlichen. Mit Blick auf die Entwicklung des Tätigkeitsfelds greift das neue AHO-Heft 27 den Stand der Diskussion auf und beschreibt die Grundlagen und Aufgabenstellungen beim Einsatz einer Umweltbaubegleitung im Zuge der Realisierung von Bauvorhaben. Der dargestellte Leistungskatalog zeigt auf, wie vielfältig und umfangreich die Aufgabenstellungen und Zuständigkeiten der Umweltbaubegleitung in Verbindung mit den Themenbereichen Naturschutz mit Biotop- und Artenschutz, Gewässerschutz, Bodenschutz, Immissionsschutz und abfallrechtlicher und abfalltechnischer Belange sein können. Das Heft können Sie direkt beim AHO zum Preis von 14,80 Euro bestellen.

 


Geschrieben am 01.10.2013 - geändert am 01.02.2016

 

© 2016 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]