Aktuelle Nachrichten aus Sachsen-Anhalt

Vorankündigung BDLA Studierendenwettbewerb Mitteldeutschland Ballenstedt 2017/18

Der bdla Studierendenwettbewerb Mitteldeutschland wird durch die bdla Landesgruppen SachsenSachsen-Anhalt und Thüringen ausgelobt.

Der länderübergreifende Wettbewerb wurde initiiert, um die Zusammenarbeit des Berufsverbandes mit den Ausbildungsstätten zu vertiefen und das fachliche Engagement im Zusammenwirken der Landesgruppen zu stärken.

Teilnahmeberechtigt sind Studierende an den mitteldeutschen Ausbildungsstätten der Landschaftsarchitektur (TU Dresden, HTW Dresden, Hochschule Anhalt/ Bernburg und FH Erfurt). Die Professoren der Hochschulen sind in den bdla Studentenwettbewerb Mitteldeutschland involviert und können die Wettbewerbsaufgabe als Studienprojekt anbieten.

Um den Teilnehmern die Chance auf einen Einblick in die Arbeit des Preisgerichts zu ermöglichen, wird der Vorjahrespreisträger jeweils in die Jury des Folgejahres als stimmberechtigtes Mitglied eingeladen.

 

Gestaltung der Außenanlagen Großer Ziegenberg in Ballenstedt/Harz

Geschichte des Ortes

Es ist ein ungeliebtes Denkmal, der gigantische Gebäudekomplex der ehemaligen Nationalpolitischen Bildungsanstalt (Napobi, auch Nationalpolitische Erziehungsanstalt – NPEA, oder Nationalpolitische Lehranstalt – Napola) auf dem großen Ziegenberg in Ballenstedt. Erbaut wurde das Ensemble als einziger Neubau 1936 von den Nationalsozialisten als Prototyp, die diesen als Eliteinternat betrieben. 350 Schüler waren jeweils bis 1945 in Ballenstedt untergebracht. Hier sollten sie mittels einer „totalen Pädagogik“ den neuen erzieherischen Geist der Napola verinnerlichen, um für den Dienst an Volk und Staat zu besonders tüchtigen Na- tionalsozialisten herangebildet zu werden. Als Vorbild dienten die englischen „Public Schools“ und die preußischen Kadettenanstalten. Napolas waren Ausleseschulen. Die Schü- ler trugen stets Uniform. Besonderer Wert wurde auf Sport gelegt: Frühsport vor dem Frühstück, Leichtathletik, Handball, Schwimmen, aber auch Boxen, Rudern, „Geländesport“ im Wald mit Einführungen ins Karten- und Kompasslesen und militärische Tarnung. Auch auf die Aufwertung „deutschkundlicher“ Fächer wie Deutsch, Erdkunde, Geschichte und Biologie wurde konsequent geachtet. Oberstufenschüler erhielten einen Ehrendolch mit der Gravur „Mehr sein als scheinen“. Durch Angebote wie Segelfliegen, Skifahren, Motorradfahren, Fechten, Boxen, Reiten und in verschiedenen Handwerken wurden die Napolas zu attraktiven Ausbildungsstätten.

Mit dem Ende des Dritten Reiches löste sich die Napola Ballenstedt auf, die Rote Armee übernahm den Komplex. 1949 – mit Gründung der DDR zog die SED ein und funktionierte das Gelände zu einer Fortbildungsstätte um, genauer zur SED-Bezirksparteischule für den Bezirk Halle. Mit Buchhandlung, Gaststätte und Konsum hatten die Schüler alles, was wünschenswert war, ein Gang hinab in die Stadt war nicht notwendig. Auch Ärzte kamen zu Sprechstunden auf das Gelände. Zutritt zum bewachten Komplex (von den Ballenstedtern „Kreml“ genannt) erhielt nur, wer zugehörig war, für alle anderen war unten am Berg Schluss. Während der Woche wohnten die Lehrgangsteilnehmer in den umgestalteten Bettenräumen. In der Parteischule sollten zukünftige Führungskräfte ideologisch ausgebildet werden. Jeder, der Funktionsämter in Partei, Staat oder Betrieben übernehmen wollte, musste an den zehnmonatigen Lehrgängen teilnehmen. Bis 1989 absolvierten über 16.000 Menschen die Parteilehrgänge der „Bezirksparteischule Wilhelm Liebknecht“. Im Lektionssaal wurden Kongresse, Musik- und Kulturveranstaltungen, Kinoabende sowie Auszeichnungen abgehalten.

Nach 1990 nutzten diverse Fachschulen bis 2005 die seit den neunziger Jahren unter Denkmalschutz stehenden Gebäudekomplex Sportvereine wandelten den ehemaligen Speisesaal in eine moderne Sporthalle um und sind nach wie vor hier präsent. Im ehemaligen Pförtnerhaus möchte der Verein „Forum Großer Ziegenberg – Ballenstedt am Harz e.V. ein Dokumentationszentrum einrichten. Unter dem Titel „Lernort Großer Ziegenberg“ sollen beide Epochen des Geländes zu sehen sein – die Zeit des Nationalsozialismus und die der DDR. 

Nutzung der Gebäude

Aktuell ist nur ein kleiner Teil des großen Gebäudekomplexes in Nutzung. Die derzeitige Nutzung ist auf den Südflügel beschränkt. Dort nutzt sehr intensiv der örtliche Sportverein die teilsanierten Gebäude.

Für die übrigen Gebäude gibt es eine Vielzahl von Ideen, die aber von den jeweiligen Partnern, Investoren und Förderungen abhängig sind. Um für den Wettbewerb eine tragfähige Basis zu schaffen, soll von folgenden Nutzungen ausgegangen werden:

Ost- und Westflügel: Senioren - Wohnanlage
Nordflügel – Mitte: Veranstaltungs- und Tagungsstätte
Nordflügel – West: Tagungshotel
Nordflügel – Ost: Fachschule

Aufgabenstellung

Die Aufgabe für den Studentenwettbewerb 2017/2018 gliedert sich in zwei Kernaufgaben:

1. Herausarbeitung einer besseren städtebaulichen Anbindung an das Stadtzentrum von Ballenstedt.

2. Entwicklung einer Freiflächengestaltung, die der vielfältigen Nutzung der Gebäude und eine öffentliche Nutzung des gesamten Areals ermöglicht. 

Termine

Auslobungstext bis:
30. Juli 2017

(ab August bei Competition online)

Rückfragen-Kolloquim in Ballenstedt:
Freitag 3. November 2017

Abgabe:
Freitag 2. März 2018

Preisgelder gesamt:
2.700 Euro 

bdla Gartenwelten - Gartenspaziergänge Region Halle 2017

Gartenspaziergänge Region Halle/ Saalekreis: 10. Juni 2017

Öffnungszeiten: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

 

Faltblatt aller geöffneten Gärten erhältlich ab 1.6.17. bei:

Botanischer Garten Halle, Am Kirchtor 3, 06108 Halle
Mo-Fr 14.00 bis 18.30 Uhr, Sa & So 10.00 bis 18.00 Uhr

Gartenfachbetrieb Axt, Dölauer Str. 62, 06120 Halle
Mo-Fr 8.00 bis 18.30 Uhr, Sa 8.00 bis 13.00 Uhr & So 9.00 bis 11.00 Uhr

Büro Schmeil & Schmeil, Finkenweg 2b, 06110 Halle
Nach tel. Vereinbarung unter 0345/1221233

Saalebaumschulen, Magdeburger Chaussee 16, 06193 Petersberg OT Sennewitz
Mo-Fr 9.00 bis 18.00 Uhr, Sa 9.00 bis 16.00 Uhr

Oder unter

http://www.offene-gaerten-halle.de/

In Halle und im Saalekreis öffnen in diesem Jahr am 10. Mai wieder private Gärten für einem Tag ihre Pforten und führen die Besucher durch professionell gestaltete oder von ambitionierten Gartenliebhabern angelegte Freiräume.

 

Informationen auf einen Blick zum Download:

Flyer - bdla Gartenwelten - Gartenspaziergänge Region Halle 2017

Bei Fragen erreichen Sie uns direkt unter: 

Büro für Garten- und Landschaftsplanung Schmeil und Schmeil, Finkenweg 2b, 06110
Halle (Saale), Tel. 0345/ 122 12 33, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mandie Deblitz, Tel. 0176/ 61 16 43 11, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Veranstalter / Kontakt / Anmeldung:
bdla Sachsen-Anhalt

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

bdla Gartenwelten - Gartenspaziergänge Region Magdeburg 2017

Die Gartenspaziergänge Region Magdeburg führen durch professionell gestaltete oder von ambitionierten Gartenliebhabern angelegte private oder halböffentliche Freiräume. Diese spannende Entdeckungsreise beginnt

am 08. Juli 2017.

Auch viele Gartenbesitzer, die zum ersten Mal teilnehmen, freuen sich auf Ihren Besuch.

Eintrittsgarten und Endgarten:

Zachaus Pflanzenwelt in Barleben
Ernst-Thälmann-Str. 1, 39179 Barleben
ab 10.00Uhr

Öffnungszeiten der Gärten:

10.00Uhr - 16.00Uhr

Die Gartenspaziergänge enden beim 1. Kräutertag in Zachaus Pflanzenwelt. Angeboten werden Kaffee und selbst gebackener Kuchen, workshops, Verkauf von Pflanzen und Sämereien.

Kartenvorverkauf:

Floragarten Weinreich, Wolmirstedt
Büro Liela, Magdeburg

Der symbolische Eintrittspreis von 2,00€ entfällt für Kinder und Jugendliche in Begleitung Erwachsener. Wie in jedem Jahr wird ein Teil der zu besichtigenden Gärten außerhalb der Stadtgrenzen liegen. Die Nutzung eines PKW wird empfohlen.

Ansprechpartner für die Gartenspaziergänge:

Katrin Schube, Landschaftsarchitektin, Liela Stadt- und Landschaftsplanung
Telefon 0391 6623616
email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

weitere Termine für die Gartenspaziergänge finden Sie auf der Internetseite www.bdla.de/sachsen-anhalt

 

Veranstalter / Kontakt / Anmeldung:
bdla Sachsen-Anhalt

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Webseite:
www.bdla.de/sachsen-anhalt

 
 

Seminar „Alternative Lösungen für die dezentrale Regenwasserbewirtschaftung“

28.10.2016, Indigo Innovationspark, Solbadstr. 2, 06406 Bernburg (Saale), Raum 203

 

Informationen zur Veranstaltung:
Die dezentrale naturnahe Regenwasserbehandlung nach den Forderungen des Wasserhaushaltsgesetzes wir vor allem auch Fragen auf. Zum Beispiel nach genügend und auch finanzierbaren Versicherungsflächen in Ballungsräumen. Können (sich) die Städte das heute leisten? Und wie lässt sich der ebenso geforderte Gewässerschutz sicherstellen, wenn das Sickerwasser schadstoffbelastet ist?

Wir möchten Antworten geben und Lösungen aufzeigen, wie die Versickerung mit gleichzeitiger Behandlung des Regenwassers auf breiter Basis hergestellt werden kann, und zwar auf den Verkehrsflächen in der Stadt. Vorgestellt werden Alternativen und was die Methoden leisten und kosten.

Referenten: 
Wasserwirtschaftler Professor Dr.-Ing. Carsten Dierkes, Frankfurt University of Applied Science
Dipl. Ing. (FH) Andreas Voigt, GODELMANN GmbH und Co. KG

Start des Seminars: 14.00Uhr

Kosten: 
für bdla Mitglieder kostenlos
Gäste 10,00 €,
Studenten 3,00 €

Hintergrundinformationen:
Der vergangene Sommer hat es wieder gezeigt, die Regenintensitäten in Deutschland scheinen sich zu verändern. Die Schäden urbaner Sturzfluten steigen und die Stadtentwässerung muss jetzt handeln. Das ist kein schneller Prozess sondern ein Umdenken und Umlernen von altbekannten Prinzipien zu einem neuen ökologischen sowie ökonomischen Umgang mit dem Regenwasser.

Schon das 2010 aktualisierte Wasserhaushaltsgesetz (WHG) fordert einen neuen Umgang mit dem Regenwasser. Eine dezentrale Versickerung, Verdunstung oder Einleitung in ein lokales Gewässer wird gefordert. Das vermutlich im nächsten Jahr erscheinende Arbeitsblatt A 102 der DWA geht noch weiter, ein Hauptziel wird der Erhalt des lokalen Wasserhaushaltes sein. Damit müssten zwischen 40 % und 70 % des Niederschlagswassers wieder in die Atmosphäre zurückgeführt werden anstatt zu versickern oder oberflächig in ein Entwässerungssystem zu fließen. Eine echte Herausforderung, da die meisten Anlagen zur Regenwasserbewirtschaftung vor allem die Versickerung steigern, weniger die Evapotranspiration.

Deutschland befestigt jeden Tag etwa 72 ha neuer Flächen, das verstärkt die Problematik. Befestigung von Flächen bedeutet aber nicht automatisch gleich Versiegelung. Ökopflaster sind seit den 90er Jahren auf dem Markt. Sowohl als poröse Betonsteine als auch Betonsteinsysteme, die über die Fugen versickern (Stein-Fugen Systeme). Allerdings hat sich die Bauweise bis jetzt nie richtig durchgesetzt. Warum das so ist, erschließt sich nicht direkt. Schon jetzt muss ein wasserdurchlässiges Pflaster gemäß Merkblatt für versickerungsfähige Verkehrsflächen (MVV) mehr als 540 l/(sxha) im Neuzustand und 270 l/(sxha) dauerhaft versickern, weit mehr als jeder Misch- oder Regenwasserkanal.
Der Vortrag erläutert zunächst die Anforderungen an die wasserdurchlässige Bauweise, wie Durchlässigkeit und Tragfähigkeit des Untergrundes, bautechnische Anforderungen an den Unterbau und die Tragschichten sowie an die Pflasterdecke, bestehend aus Betonpflastersteinen, Bettung und Fugenfüllung. Der Schadsto rückhalt gemäß DIBt Zulassungen wird erläutert. Außerdem wird der Betrieb und die Reinigung der Pflastersysteme beschrieben.
Aktuelle Erkenntnisse aus abgeschlossenen und laufenden internationalen Forschungsprojekten bezüglich Schadsto rückhalt, Dauerhaftigkeit und vor allem Wasserhaushalt werden dargelegt und in Bezug zu anderen Systemen gesetzt. Zum Schluss wird an Beispielen gezeigt, dass wasserdurchlässiges Pflaster zum Gestaltungselement für den Landschaftsplaner und Architekten wird und sich vom Image einer technischen Fläche weg entwickelt.

Veranstalter / Kontakt / Anmeldung:
bdla Sachsen-Anhalt

Gartenwelten – Region Magdeburg 2016

Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet. (David Hume)

Gartenwelten – Region Magdeburg 2016

12 Gartenbesitzer haben 2016 am 25. Juni von 10.00 bis 16.00 Uhr interessierte Besucher in Ihre Gärten eingeladen. Bei schönstem Wetter streiften 220 Besucher durch Gärten. Begonnen hat die Gartenreise in der Kükelhausschule in Kosmonautenweg in Magdeburg Neu Reform. Der Garten wurde im Sinne  von Hugo Kükelhaus entwickelt und vom Bundesministerium ausgezeichnet als „besonders gelungenes Schulgelände“ Deutschlands. Zu besichtigen waren außerdem vielfältige Privatgärten mit unterschiedlichen Themen sowie ein Permakultur-Garten in Barleben. Im „Floragarten Weinreich“, konnten die Besucher den Tag bei einem Sommerfest mit Musik, selbstgebackenem Kuchen , Weinverkostung und Leckereien vom Grill ausklingen lassen. Es gab viele gute Gespräche und positive Resonanz für die Veranstaltung.

 

FACHEXKURSION ZU FREIRAUMPROJEKTEN AN SCHULEN / 23.10.2015

am 23.10.2015 besuchen wir interessante Freiraumprojekte an Schulen mit unterschiedlichen Anforderungen und Aufgabenstellungen. Die planenden Landschaftsarchitekten und die jeweiligen Bauherren werden die Projekte vorstellen und über Planungsansätze, die jeweiligen Realisierungsprozesse und Ergebnisse berichten.

Aufgrund technischer Probleme muss die Veranstaltung auf Anfang 2016 verschoben werden. Informationen zum neuen Termin werden auf der Webseite der bdla Landesgruppe Sachsen-Anhalt veröffentlicht.

PROGRAMM ////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////// 

10.00 - 11.00 Uhr 
Besuch der Schule in Blankenburg
Passivhausschule am Regenstein
Karl Zerbst Straße 29, 38889 Blankenburg (Harz) 
Bauherr: Stadt Blankenburg 
Landschaftsarchitekten Därr, Halle/Saale, BDLA Sachsen Anhalt

11.15 Uhr
Bustransfer nach Aschersleben

12.00 - 13.00 Uhr
Gemeinsame Mittagspause in Ascherselben
Am Grauen Hof 1, 06449 Aschersleben

13.00 - 14.00 Uhr
Besuch der Christlichen Grundschule
Träger ist die Johannis Schulstiftung Magdeburg
Gemeinschaftssporthalle und Sportflächen an der Bestehornpark-Schule
Heinrichstraße 6, 06449 Aschersleben
Bauherr: Stadt Aschersleben 
Landschaftsarchitekt Jürgen Klutzny, Schönebeck/Elbe, BDLA Sachsen Anhalt

14.15 Uhr
Bustransfer nach Magdeburg

15.00 - 16.00 Uhr
Besuch der Förderschule für geistig behinderte "Hugo Kükelhaus" 
Kosmonautenweg 1, 39118 Magdeburg
Schulleiter: Wolfram Stäbs

16.30 Uhr oder 17.00 Uhr
Rückreise mit dem Bus nach Blankenburg

Die Veranstaltung ist für BDLA Mitglieder und BDLA Hospitanten kostenfrei. Nichtmitglieder und Gäste zahlen einen Unkostenbeitrag für Transfer und Führungen von 25,00 €/Person. Studenten auf Vorlage des Studentenausweises zahlen 10,00 €.

Anmeldung bitte online über die BDLA Web-Seite

BUGA-Exkursion zum Landschaftsarchitektensommer 2015

Vom 17.-19. Juli 2015 besuchten Kolleginnen und Kollegen die 5 BUGA Standorte Brandenburg, Havelberg, Premnitz, Rathenow und Rhinow/Stölln.


Durch die Mitarbeiter sowohl aus der Stadtmarketingabteilung wie auch aus der Projektassistenz, Projektplanung und technischen Durchführung der BUGA Gesellschaft, wurden wir über die sehr unterschiedlichen Standorte geführt. Auch wenn der Standort Rathenow im wahrsten Sinne des Wortes, wegen der starken Regenfälle ins Wasser viel, so erhielten wir doch trotzdem sehr viele BUGA- Eindrücke und Informationen zu geschichtlichen Hintergründen, Gestaltungsansätze, Synergieeffekte für die Region etc.

Besonders spannend waren für Landschaftsarchitekten natürlich auch die Einblicke in die Arbeit der verschiedensten Planungsstufen. Viele Fragen von der ersten Vorbereitungsphase, über die Wettbewerbsarbeit und deren Art der Umsetzung, über weiter führende Planungen, Probleme bei der Realisierung sowie der Durchführung bis hin zu den ersten Rückbaugedanken wurden mit Frank Schröder, Svenja Goltz und Anika Wessel vom BUGA Zweckverband diskutiert.


In dem schönen Garten unserer Hotelunterkunft gab es auch noch am Abend die Gelegenheit, in gemütlicher Runde die Eindrücke der Tagesexkursionen auszutauschen, welche am Abend unseres Sommerfestes einen Höhepunkt fand.

Ein interessantes gemeinsames Sommerwochenende, mit viel Austausch, neuen Anregungen und Gedankenanstößen, was uns bestärkt auch in Zukunft mit der DGGL und der Architektenkammer gemeinsam Veranstaltungen zu planen.


Dagmar Welz

 

{gallery}31{/gallery} 

BUGA Havelregion 2015 Exkursion

eine Gemeinschaftsaktion der Architektenkammer LSA, DGGL LSA, BDLA LSA

Hiermit laden wir Sie recht herzlich zur Fachexkurison BUGA Havelregion 2015 ein.

[…]


Gartenspaziergänge 2015 in Sachsen-Anhalt

Die Gartenspaziergänge Sachsen-Anhalt führen durch professionell gestaltete oder von ambitionierten Gartenliebhabern angelegte, private, halb-öffentliche und öffentliche Freiräume. Diese spannende Entdeckungsreise beginnt in den Eintrittsgärten, in welche man die Zugangskarten und somit die Liste der geöffneten Gärten bekommt. Der symbolische Eintrittspreis von 2 Euro enfällt für Kinder und Jugendliche in Begleitung Erwachsener.

[…]

Einladung zum Internationalen Tag der Landschaftsarchitektur in Dessau

Die Landesgruppe Sachsen-Anhalt des bdla lädt in Kooperation mit der Hochschule Anhalt zum "Internationalen Tag der Landschaftsarchitektur" nach Dessau ein. Die öffentliche Abendveranstaltung findet am 04.Juni 2015 im Rahmen der "16th International Conference on Information Technologies in Landscape Architecture" in der Bauhaus Aula statt.

Weitere Informationen und das Programm zur Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link:

Internationaler Tag der Landschaftsarchitektur in Dessau, Öffentliche Abendveranstaltung in der Bauhaus Aula

[…]

Neue Visionen für Seeland prämiert

Dresdner Landschaftsarchitektur Studenten überzeugen die Jury mit ideenreichen Vorschlägen für das Tor zur zukünftigen Marina von Nachterstedt.

Am Freitag, den 20. März 2015 um 16:00 stand die Entscheidung der Jury mit Landschaftsarchitekten des Bund Deutscher Landschaftsarchitekten BDLA aus den Bundesländern Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt und regionalen Vertretern wie der Bürgermeisterin Heidrun Meyer fest: Der erste Preis des diesjährigen Mitteldeutschen Studentenwettbewerbs des BDLA geht nach Dresden. 

[…]

Mitgliederversammlung bdla Sachsen-Anhalt mit Fachvortrag von Petra Pelz

Die bdla Landesgruppe Sachsen-Anhalt lädt zur Mitgliederversammlung mit anschließenden öffentlichen Teil ein.
 
Datum: 19.03.2015
Ort: Gaststätte MAXIMUS - Saal unten, Saalplatz 3, 06406 Bernburg

„Tore zu Seeland“: bdla Studentenwettbewerb Mitteldeutschland 2014/2015 am 4. Oktober gestartet

Nach der langjährigen Untersuchung des Erdrutsches am Concordia See vom 18. Juli 2009 ist die Stadt Seeland nun in den Vorbereitungen der Fortschreibung des Masterplanes für die touristische Nutzung des zukünftigen Gewässers im Harzvorland.

Im Studentenwettbewerb 2014/15 der Landesgruppen des bdla in Mitteldeutschland sollen Studierende in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen Ideen entwickeln, wie die Besucher per PKW, mit der Bahn und mit dem Fahrrad zum See geführt werden können.

[…]

bdla-Gartenwelten starten in Sachsen-Anhalt am 24. Mai 2014 mit Spaziergängen in Dessau

Die Gartenspaziergänge Sachsen-Anhalt führen durch professionell gestaltete oder von ambitionierten Gartenliebhabern angelegte, private, halböffentliche und öffentliche Freiräume. Auch 2014: So am 24. Mai in der Region Dessau, am 14. Juni in der Region Halle und Saalekreis, am 15. Juni in der Region Aschersleben und Bernburg und am 21. Juni in der Region Magdeburg.

[…]

Am 15. Juni 2014: Gartenspaziergänge Aschersleben & Bernburg und Gemeinschaftsveranstaltung

Die grünen Berufsverbände Sachsen-Anhalts bdla, DGGL, der GaLaBau-Fachverband, Freunde und Sponsoren planen eine Gemeinschaftsveranstaltung zur Gartenwelten-Saison in unserem Bundesland. Termin ist der 15.06.2014, gepaart mit den Spaziergängen in der Region Aschersleben und Bernburg.

[…]

 

© 2017 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]