Dr. h.c. Hans Dorn, Landschaftsarchitekt bdla, im Alter von 90 verstorben

Dr. Hans Dorn im November 2018 in Moskau. © Ilya Mochalov

Am 31. Dezember 2018 verstarb im Alter von 90 Jahren Dr. h.c. Hans Dorn, Landschaftsarchitekt bdla, in Frankfurt/Main.

Hans Dorn wurde am 4. Oktober 1928 im hessischen Schlüchtern geboren. Nach dem Abitur begab er sich ab 1948 zu Studienzwecken nach Schweden, in die Schweiz und nach Deutschland. In der Frankfurter Holbeinstraße 17 gründete er 1957 das Planungsbüro Hans Dorn Garten + Landschaft mit den Schwerpunkten Objekt- und Landschaftsplanung sowie Gartendenkmalpflege. 2007 beging er mit seinen Mitarbeiten das 50jährige Bürojubiläum.

Im Jahr der Bürogründung trat Hans Dorn in den bdla ein und in die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Gartenkultur DGGL. Von 1983 bis 1990 war er Vorsitzender der bdla-Landesgruppe Hessen.

Schon frühzeitig engagierte er sich auf internationaler Ebene, so in der Internationalen Föderation der Landschaftsarchitekten IFLA, war IFLA-Delegierter des bdla, Präsident des IFLA-Komitees Historic Gardens – Cultural Landscapes, IFLA-Delegierter im Weltkulturerbekomitee der UNESCO.

Sein internationales Wirken würdigt der heutige IFLA-Präsident James Hayter mit den Worten: „Seine Führungsrolle in der Internationalen Föderation der Landschaftsarchitekten, insbesondere als Vorsitzender des Internationalen Wissenschaftlichen Ausschusses für Kulturlandschaften von ICOMOS IFLA, ist bedeutend und hat zu einem besseren Verständnis von Politik und Praxis in diesem Bereich geführt. (…) Hans zeichnete sich durch sein globales Verständnis sowohl des Landschaftsarchitekturberufs als auch des schnellen Entstehens von Kulturlandschaften als eines der bestimmenden Attribute unseres Berufsstandes aus.“

 


Geschrieben am 11.01.2019

 

© 2019 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]