Aktuelle Nachrichten Baden-Württemberg

Auslobung Nachwuchswettbewerb "Landschaftsarchitektur heute" , BUGA Heilbronn 2019

Nachwuchswettbewerb zur Realisierung eines temporären Schaugartens auf der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 - "Landschaftsarchitektur heute"

Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla, Landesverband Baden-Württemberg e. V. lobt federführend in Kooperation mit den nachstehend genannten Projektpartnern einen Nachwuchswettbewerb zur Realisierung eines temporären Schaugartens für Studierende und Absolventen, der Fachrichtung Landschaftsarchitektur (Studienabschluss bis spätestens 2015) sowie Arbeitsgemeinschaften und Teams mit Nachwuchs aus anderen Fachbereichen (Kunst, Design etc.) im Rahmen der BUGA Heilbronn 2019 aus.

[…]

bdla Symposium "Vom Grün in der StadtLandschaft", 09.05.2018, IBA Heidelberg

Urbane Freiräume, Naturerlebnisräume, Grüne Infrastruktur  - Zukunft Stadtgrün!

11.00 - 17.00 Uhr
Ballroom, MTC Mark-Twain-Center, Römerstraße 166, 69126 Heidelberg

Expertinnen und Experten aus den Bereichen Landschaftsarchitektur, Stadtplanung und der Umweltverwaltung stellen erfolgreiche Strategien im Umgang mit den Herausforderungen in Zeiten von Klimawandel, Nachverdichtung und knapper werdenden Ressourcen sowie Instrumente der Städtebauförderung für die „Zukunft Stadtgrün“ vor.

Eine Veranstaltung vom Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla, Landesverband Baden-Württemberg e.V. in Kooperation mit

  • der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung SRL, Regionalgruppe Baden-Württemberg
  • der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz, GALK e.V., Landesgruppe Baden-Württemberg

[…]

Zukunft Planen und Bauen im Freiraum - 29./30. Juni 2018, Kirchheim/Teck

Natürlich, umweltfreundlich, ressourcenschonend und nachhaltig!
 

Nachhaltiges Planen und Bauen ist in Zeiten des spürbaren Klimawandels, den hohen Anforderungen im Umwelt- und Naturschutz sowie dem steigenden Verbrauch von natürlichen Ressourcen in aller Munde und in der „grünen Branche“ ganz selbstverständlich. Der Umgang mit Ressourcen, Materialien und Bauweisen ist nicht zuletzt vom Anspruch an den Lebensstil der Gesellschaft abhängig. Sind daher die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, Verfahren und Bauweisen in der Planungspraxis hinreichend bekannt und werden sie in der Regel auch selbstverständlich vorgeschlagen und umgesetzt? Sind Recycling-Baustoffe gleichwertig einsetzbar und was ist bei der Verwendung zu beachten?

Fachexperten aus dem Bereich Landschaftsarchitektur, Garten- und Landschaftsbau, Bautechnik und Spezialisten benachbarter Disziplinen referieren über aktuelle Standards, neueste Entwicklungen und Visionen. Dabei geht es um die ganzheitliche Betrachtung der Stoffkreisläufe und der Lebenszykluskosten von der Planung, Ausführung, Pflege und über das Ende der Lebensdauer hinaus auch um die sinnvolle Wiederverwendung von Ressourcen und Baustoffen. Und im Extremfall auch um den Verzicht!?

 

[…]

bdla BW Mitgliederversammlung 2018, 21.03.2018

Der bdla Baden Württemberg e.V. lädt seine Mitglieder und Juniormitglieder recht herzlich zur Mitgliederversammlung 2018 ein

am Mittwoch, 21. März 2018, 10.30 – 13.00 Uhr / Preview LGS Lahr 14.00 –  ca. 17.00 Uhr
in den Schlachthof Lahr, Großviehhalle, Dreyspringstraße 16, 77933 Lahr / Schwarzwald, www.schlachthof-lahr.de

Programm

10.00 Uhr   Einlass

10.30 - 13.00 Uhr
Mitgliederversammlung des bdla BW e.V.

13.00 Uhr  Mittagsimbiss
Savanna Bistro im Schlachthof Lahr
Wir laden die Mitglieder zum Buffet ein.
 

14.00 – 14.45 Uhr
Vortrag LGS Lahr 2018 – wächst. lebt. bewegt.
Prof. Burkhard Wegener,
Freier Landschaftsarchitekt
Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln

14.50 Uhr
Treffpunkt Schlachthof Lahr - Großviehhalle
eventl. kurzer PKW-Transfer zum Bereich Bürgerpark (Fahrgemeinschaft)

15.00 Uhr
Preview LGS Lahr 2018 – wächst. lebt. bewegt.
Geländeführung unter der Leitung von
Prof. Burkhard Wegener,
Tobias de Haën,
Geschäftsführer, LGS Lahr 2018 GmbH
Richard Sottru, Stadtbauamt – Abt. Öffentliches Grün und Umwelt, Stadt Lahr

ca. 17.00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Um verbindliche Anmeldung wird gebeten, Anmeldschluss: 14. März 2018

Weitere Informationen und die Tagesordnung der Mitgliederversammlung werden den Mitgliedern rechtzeitg zugestellt.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Stadt und Landschaft - zukunftsfähig und rechtssicher planen, 07.11.2017 in Stuttgart

Landschaft + Planung 2017

Stadt und Landschaft - zukunftsfähig und rechtssicher planen
Neue Anforderungen durch Novellierungen im Bau- und Umweltrecht

2017 wurden wichtige Gesetzesnovellen auf den Weg gebracht, die direkte Auswirkungen auf die Planungspraxis von Stadt- und Landschaftsplanern haben.
Im Baugesetzbuch sind die Flächenkategorie Urbanes Gebiet MU und der Aspekt „Fläche“ als abwägungsrelevanter Umweltbelang neu aufgenommen worden. Die Möglichkeit der Aufstellung beschleunigter Bebauungspläne der Innenentwicklung nach §13a BauGB wurde durch den §13b auf den Siedlungsrand ausgeweitet. Hierdurch treten vermehrt Kollisionen mit Schutzgebietskulissen und Fragen zum Umgang mit Natura2000-Lebensraumtypen oder Arten auf. Das UVP-Gesetz wurde novelliert und die Wasserrahmenrichtlinie durch das Bundesverwaltungsgericht hinsichtlich der Anforderungen an das Verschlechterungs-verbot und Verbesserungsgebot von Gewässern präzisiert. Hieraus resultieren konkretisierte Maßgaben für Planungen an Gewässern.

Kommunen sowie Stadtplaner und Landschaftsarchitekten sind gefordert, die aktuellen Anforderungen an eine zukunftsfähige und rechtssichere Planung anzunehmen. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung einer stabilen grünen und blauen Infrastruktur, um maßgeblich zum Wohlbefinden der Menschen in unseren Kommunen beizutragen und Synergien mit den Zielen anderer Fachbereiche, z.B. für Gesundheit, Immissionsschutz, Mobilität zu entwickeln.

Die baden-württembergischen Vertretungen des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten bdla, der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung SRL und der UVP-Gesellschaft e.V. unterstützen die Kommunen und Planenden in der qualifizierten Bearbeitung der neuen Aufgaben.

Juristen und Fachexperten aus Genehmigungsbehörden, Planungsbüros und Hochschulen zeigen anhand von Praxisbeispielen die Konsequenzen für die Landschaftsplanung und Umweltprüfung auf. Die sich neu etablierende Wasserrechtliche Prüfung und die Berücksichtigung der Menschlichen Gesundheit in Planungen und Umweltprüfungen werden näher beleuchtet. Und erfreulicherweise gibt es neue bundesweite Fördermöglichkeiten für städtische Grünräume, mit denen die Ziele des gerade erschienenen Weißbuchs Stadtgrün umgesetzt werden können!

[…]

Fahrradexkursion "Hohenloher Land", 04. August 2017, Öhringen

Die Landesgartenschau Öhringen wurde im Veranstaltungsjahr 2016 sehr erfolgreich mit über 2. Mio. Besucher durchgeführt und dient nun als Startpunkt und hervorragende Kulisse für die diesjährige Fahrradexkursion „Hohenloher Land“.

Zum „Welcome Abend“ laden wir die Teilnehmer/-innen, die bereits am Vorabend der Exkursion anreisen, zu einem Rundgang „1 Jahr nach der Landesgartenschau“ ein. Das gemeinsame Abendessen (Selbstzahlerprinzip) beim Sternekoch Serkan Günzelcoban im Restaurant Kleinod in der Orangerie im Hofgarten bietet Gaumenfreuden mit großem Genuss!

Die Exkursion bietet am Samstag auf der Rundtour einen sehr schönen Überblick über die Topografie und den Charme der Hohenloher Landschaft.

Die in jeder Hinsicht anspruchsvolle Route führt auf der Strecke in drei Etappen von Öhringen über Kupferzell nach Künzelsau und durch das Kochertal über Ohrnberg auf dem neuen Ohrntalradweg wieder zurück an den Ausgangspunkt.

Entlang der Route werden ganz unterschiedliche Projekte aus den Bereichen Landschafts-architektur, Landschaftsplanung und Umweltbaubegleitung sowie Stadtplanung und – sanierung angefahren. Die an der Planung und Umsetzung beteiligten Landschaftsarchitekten und Stadtplaner werden jeweils vor Ort zum Projekt vortragen und erläutern.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt! Hier hat die Region auch für eine ausgiebige Mittagsrast und die Stärkung am Nachmittag attraktive Plätze zu bieten.
 

[…]

Forum Zukunft Grünes Bauen - Land schaf(f)t Grün - LGS Bad Herrenalb 28.06. / 13.07.2017

28.06.2017, 10.00 – ca. 16.00 Uhr und Ausklang

Die Grüne Stadt

13.07.2017, 09.30 - ca. 16.00 Uhr

Erst Abbaustätte und was dann? - Die grünen Projekte der Steine- und Erdenindustrie

Veranstaltungsort
Kurhaus Bad Herrenalb, Kurpromenade 8, 76332 Bad Herrenalb
www.kurhaus-parkrestaurant.de

Veranstalter
InformationsZentrum Beton GmbH
Gerhard-Koch-Straße 2 + 4, 73760 Ostfildern
Telefon 07 11 3 27 32-215, Telefax 07 11 3 27 32-201
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.beton.org

unter anderen in Kooperation mit bdla Baden-Württemberg.

Verbindliche Anmeldung ist jeweils erforderlich.
Anmeldeschluss: 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn und danach auf Anfrage

Die Teilnahme ist kostenpflichtig: 30 Euro inkl. Mwst.
Bitte beachten Sie die Stornierungsbedingungen.

Fortbildung:
Die Teilnahme für Landschaftsarchitekt/-innen an dem Forum ist bei der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fortbildungsmaßnahme beantragt.
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.akbw.de/fortbildung/alle-anerkannten-fortbildungsangebote.html

Wettbewerb "FirmenGärten - grün und gut!" Grüne Nachbarschaft

Das gemeindeübergreifende Netzwerk Grüne Nachbarschaft setzt sich als Zusammenschluss der sechs Kommunen Bietigheim-Bissingen, Freiberg am Neckar, Ingersheim, Ludwigsburg, Remseck am Neckar und Tamm seit 1995 erfolgreich für eine gemarkungsübergreifende Entwicklung von Natur und Landschaft ein.

Investitionen in ein grünes Arbeitsumfeld auf dem eigenen Firmengelände lohnen sich gleich mehrfach: Die Natur profitiert von neuem Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Die Beschäftigten erholen sich besser inmitten einer vielfältigen Flora und Fauna. Und für Kunden wird das Unternehmen durch diese grüne Visitenkarte noch attraktiver.

Das Netzwerk Grüne Nachbarschaft sucht Firmen in den Mitgliedskommunen, die ihr Firmengelände oder Teile davon in eine grüne oder naturnah gestaltete Außenanlage verwandelt haben. Haben Sie in Ihrem Unternehmen bereits solche Maßnahmen initiiert und umgesetzt? Dann haben Sie die Möglichkeit, sich für den Wettbewerb „FirmenGärten - grün und gut“ zu bewerben.

Mit diesem Wettbewerb möchte die Grüne Nachbarschaft den Beitrag, den Unternehmen durch ein grünes Arbeitsumfeld für ihre Mitarbeitenden, Kunden und die Umwelt leisten würdigen und der Öffentlichkeit präsentieren.

Unterstützt wird der Wettbewerb von Kooperationspartnern aus Wirtschaft, Vereinen und Fachverbänden wie dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla, Landesverband Baden-Württemberg e. V. und dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e. V.

Anmeldeschluss verlängert!
Bewerbungen sind bis zum 31.07.2017 möglich.
Die öffentliche Prämierung erfolgt im Herbst 2017. Die Größe des Unternehmens spielt keine Rolle.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer, Auskunft erteilt:

Geschäftsstelle Grüne Nachbarschaft
Stadt Ludwigsburg, Fachbereich Tiefbau und Grünflächen
Mathildenstraße 29/1, 71638 Ludwigsburg
Telefon: 07141 / 910 – 2073, -2809
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Gartenschau Bad Herrenalb 2017 - Schaugarten "Der Schwarzwald erzählt! - Die alten Weisen"

Die Schweizerwiese bildet die Kulisse den Nachwuchswettbewerb, den der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla - Landesverband Baden-Württemberg, zusammen mit dem Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg und der Gartenschau Bad Herrenalb 2017 auslobt hat.

Unter dem Motto „Schwarzwald bewegt! – Grüne Ideen für Körper, Köpfe und Kulturen“ waren junge Landschaftsarchitekten, Studierende und Absolventen dieses Studiengangs aufgerufen, ihre Ideen für einen temporären Schaugarten für die Dauer der Gartenschau einzubringen. Passend zum Motto „Schwarzwald bewegt!“ soll sich im Garten die Lage Bad Herrenalbs im nördlichen Schwarzwald widerspiegeln ebenso wie die Elemente Bewegung und Aktivität, die die Kurstadt ausmachen. Der Garten soll für Besucher aktiv nutzbar sein und dabei Kopf, Körper und das kulturelle Interesse ansprechen.

Aus dem Wettbewerb ist der Entwurf von M. A. Laurence Didier aus Trier mit dem Titel "Der Schwarzwald erzählt! - Die alten Weisen" als Sieger hervorgegangen:

Die „Alten Weisen“
Seit Jahrhunderten prägen Bäume die identitätsstarken Naturräume des Schwarzwaldes. Niemand kennt ihn besser und länger. Dieses Wissen und ihre Lebenserfahrung macht die Bäume zu den 'Alten Weisen', die sich hier zusammenfinden um den Besuchern die 'Gestalten' des Schwarzwaldes und deren Botschaften näher zu bringen. Die Bäume werden - auf den Kopf gestellt - zu lebendigen und dynamischen Figuren. Der Betrachter soll bewusst einen anderen Blickwinkel einnehmen, sie interpretieren und ihr enormes Wissen wieder wert schätzen. Die Topographie um Bad Herrenalb findet sich in der räumlichen Gestaltung wieder: Von erhöhten Einfassungen und einem leicht transparenten Gräsersaum umgeben entsteht im Garten ein zentraler Talraum. Gelb ist die Symbolfarbe für Wissen und Wachstum.

Der rund 150 Quadratmeter große Schaugarten ist in der Nähe des Biotops und der Veranstaltungsbühne verortet und wurde zusammen mit Auszubildenden des VGL BW unter Leitung der Werner Westenfelder GmbH Garten- und Landschaftsbau mit freundlicher Unterstützung der Bruns Pflanzen-Export GmbH & Co. KG, Bad Zwischenahn, der Godelmann GmbH & Co. KG, Fensterbach, und der Firma Fehrle, Stauden, Schwäbisch Gmünd, im Frühjahr 2017 ausgeführt worden.

Nachstehend sind weitere Informationen und Pläne zum Schaugarten abrufbar:

 

 

 

 

 

 

Seminar bdla spezial 2017 - Boden versus Substrat!? 23./24. Juni 2017 in Ladenburg

Boden versus Substrat!? – Standortbedingungen und Kriterien für Planung und Anlage nachhaltiger Pflanzungen
Wenn der Boden kaputt ist, wird es ein Substrat richten?

Der Boden ist der Standortfaktor, den die Gärtner seit Urzeiten bearbeiten. Viel Wissen und Erfahrung war erforderlich, um den Boden mit gärtnerischen Mitteln so anzupassen, dass die gewünschten Pflanzen wachsen. Diese Erfahrung wurde gehütet und Substratrezepturen nur Eingeweihten weitergegeben.

Seit einigen Jahrzehnten stehen zur Bodenbearbeitung immer leistungsfähigere Maschinen zur Verfügung, die Industrie bietet eine Vielzahl an Bodenhilfs- und Verbesserungsstoffen sowie eine Vielzahl an Substraten für fast jeden Einsatzzweck an. Mit dem passenden Produkt und technischer Hilfe, kann der Landschaftsarchitekt also jeden Standort erschaffen - so scheint es.

Gleichzeitig wird diese Erwartung vom Kunden formuliert. Wir sollen es richten, wenn der Boden durch den Baubetrieb verdorben und der Standort eigentlich gar kein geeigneter Standort ist oder wenn frühere Generationen ihren Dreck hinterlassen haben. Um letzteres zu vermeiden, hat der Gesetzgeber mit dem Bundesbodenschutzgesetz Vorgaben gemacht. Neue Normen sollen helfen, den Boden während des Bauprozesses zu schützen.

Das Seminar greift aktuelle Entwicklungen bei der Normung auf und gibt hierzu Handreichungen. Praktisches Wissen über Böden und die Bestimmung der Bodenarten ist nicht nur auf der Baustelle erforderlich. Daher wird die Bodenansprache im praktischen Seminarteil mittels zahlreicher Parameter, der Erkennung von Zeigerpflanzen und per Schnelltests durchgeführt.

Aktuelle Entwicklungen auf dem Markt der Substrate und Bodenhilfsstoffe werden beleuchtet. An Sonderstandorten, wie z.B. auf Dachflächen, in Straßenräumen und schwierigen innerstädtischen Situationen können sie durchaus Berechtigung haben. Man könnte aber meinen, dass Bäume nur noch mit Substraten eine Überlebenschance haben. Halten diese Ihr Versprechen? Hat der vor Ort anstehende Boden ausgedient?

Das Seminar richtet sich an Landschaftsarchitekten, Landschaftsgärtner, Ingenieure sowie an Vertreter von Städten und Kommunen. Diskussionen und fachlichem Austausch wird im Seminar und im Rahmenprogramm großer Raum gegeben.

[…]

Nachwuchswettbewerb "Schwarzwald bewegt!" - Einweihung 13.05.2017

Gartenschau Bad Herrenalb 2017
Realisierungswettbewerb zur Gestaltung eines Schaugartens

Im Jahr 2017 ist die Stadt Bad Herrenalb Ausrichter der Gartenschau Bad Herrenalb 2017 unter dem Motto „Blütentraum & Schwarzwaldflair“.

Die freischaffende Landschaftsarchitektin bdla, Prof. Ulrike Böhm, Boehm Benfer Zahiri Landschaften Städtebau bbzl aus Berlin, entwickelte hierzu die Rahmenplanung, die in vier Abschnitte eingeteilt ist:

Rathausplatz, Kurpomenade/Kreisel, Kurpark/Parkpromenade und Schweizerwiese. Aufgrund der geplanten Bebauung auf dem Gelände der Schweizer Wiese ist dieser Bereich von der Rahmenplanung größtenteils ausgenommen. Da für die Vielzahl der geplanten Ausstellungsbeiträge die neu gestalteten Bereiche Kurpark und Rathausplatz flächenmäßig nicht ausreichen, wird auch die Schweizerwiese in das Ausstellungs­konzept einbezogen. Aufgrund des großen vorhandenen Flächenpotentials kann hier ein Großteil der Ausstellungsbeiträge angeboten werden. Die Schweizerwiese wird damit zum Schwerpunkt der temporären Ausstellung im Gartenschaujahr.

Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, Landesverband Baden-Württemberg e.V., hat vorgeschlagen, für den Gestaltungs- und Umsetzungsprozess angehende Landschaftsarchitekten/innen, Studierende und Absolventen/innen, über einen Wettbewerb für die Gestaltung des Schaugartens zu suchen.

Der Entwurf eines/r Preisträger/in wird von den Auszubildenden der regionalen Betriebe des Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V. mit der Unterstützung eines Garten- und Landschaftsbau-Unternehmens errichtet. Dabei stellen die Betriebe Arbeitskräfte und Geräte zur Verfügung. Der bdla Baden-Württemberg e.V. unterstützt und berät den oder die Preisträger/in bei der Umsetzung des Gartens.
 

[…]

bdla BW Mitgliederversammlung 2017, 26.04.2017

Der bdla Baden Württemberg e.V. lädt seine Mitglieder und Juniormitglieder recht herzlich zur Mitgliederversammlung 2017 ein

am Mittwoch, 26.04.2017, 10.00 - 12.30 Uhr,

Kurhaus Bad Herrenalb, Kurpromenade 8, 76332 Bad Herrenalb
www.kurhaus-parkrestaurant.de

Die Informationen werden den Mitgliedern rechtzeitig auf dem Postweg zugestellt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um verbindliche Anmeldung wird gebeten.

Anmeldeschluss: 19.04.2017.

Wir weisen auf das Rahmenprogramm im Anschluss an die Mitgliederversammlung hin:
12.00 – 17.00 Uhr, Tagung, Baustellenbesichtigung und Ausklang
Forum Zukunft Grünes Bauen – Land schaf(f)t Grün - Baustellenbesichtigung
Kurhaus Bad Herrenalb, Kurpromenade 8, 76332 Bad Herrenalb
www.kurhaus-parkrestaurant.de

Anmeldung ist gesondert erforderlich: www.beton.org - Aktuell – Veranstaltungen
Die Teilnahme ist kostenpflichtig: 25 Euro inkl. Mwst.

Fortbildung:
Die Teilnahme für Landschaftsarchitekt/-innen an dem Forum ist bei der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fortbildungsmaßnahme beantragt. Weitere Informationen finden Sie unter:
www.akbw.de/fortbildung/alle-anerkannten- fortbildungsangebote.html

Mitgliederversammlung 2/2016 und forumstadt, 23. November 2016 in Bad Cannstatt

Der bdla Baden Württemberg e.V. lädt seine Mitglieder und Juniormitglieder recht herzlich zur Mitgliederversammlung 2/2016
ein

am Mittwoch, 23.11.2016, 10.00 - 12.00 Uhr, freiRaum, Güterstraße 4, 70372 Stuttgart - Bad Cannstatt

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Um Anmeldung wird gebeten bis spätestens zum 15.11.2016.

Wir weisen auf das Rahmenprogramm im Anschluss an die Mitgliederversammlung hin.
Das ausführliche Programm und die Referenten sind auch der Einladung zur MV zu entnehmen oder unter nachstehenden Links abrufbar:

Tagung forumstadt - „Landesinitiative Baukultur Baden-Württemberg“
23.11.2016, 12.30 – 17.00 Uhr und Ausklang, freiRaum, Güterstraße 4, 70372 Stuttgart-Bad Cannstatt

Eine gesonderte Online-Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnahme an forumstadt ist kostenfrei.

Fortbildung:
Die Veranstaltung forumstadt ist von der AKBW als Fortbildung anerkannt.
Für die Teilnahme werden für Mitglieder und AiP der Fachrichtung Landschaftsarchitektur 2,5 Fortbildungsstunden gutgeschrieben.

 

Fachtagung Landschaft + Planung 2016, 15.11.2016 in Stuttgart

"Grün in der Stadt - Chancen für Stadt- und Freiraumplanung"

Beschleunigte Urbanisierung, Nachverdichtung und belastete Haushaltsbudgets erhöhen zunehmend den Druck auf das städtische Grün und unsere Freiräume. Gleichzeitig kommen neue gesellschaftliche Aufgaben auf die Kommunen zu: bezahlbarer Wohnraum soll geschaffen, die Mobilitätswende angegangen werden. Dies alles klimaneutral und integrativ.

Das urbane Grün gewinnt in diesem Kontext an Bedeutung. Es soll die Klimaanpassung ermöglichen, die biologische Vielfalt und den Biotopverbund sichern, Hochwasserspitzen aufnehmen, vor allem aber den Menschen in einer zunehmend beschleunigten Zeit und spannungsreichen Gesellschaft  Raum zur Rekreation, zum Verweilen und zum aktiv sein bieten. Die grüne Infrastruktur muss die Stadt zukunftsfähig und für ihre Bewohner und Nutzer lebenswert machen.

Die Ansprüche an das urbane Grün und die städtischen Freiraume sind höher denn je. In der Stadt der Zukunft ist urbanes Grün unverzichtbar. Das Bundesministerium BMUB nahm sich 2015 mit der Veröffentlichung des Grünbuchs Stadtgrün „Grün in der Stadt  Für eine lebenswerte Zukunft“ der Sicherung des urbanen Grüns an und arbeitet unter Beteiligung der Öffentlichkeit und Verbände an der Erstellung des hierauf aufbauenden Weißbuchs Stadtgrün. Im Weißbuch werden Wege zur besseren rechtlichen Sicherung grüner Infrastruktur, zu Richtwerten, Leitlinien und Förderangeboten aufgezeigt.

Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten Baden-Württemberg BDLA unterstützt zusammen mit seinen Kooperationspartnern SRL Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung Regionalgruppe Baden-Württemberg und der Gartenamtsleiterkonferenz GALK mit der diesjährigen Tagung Landschaft + Planung den aktuellen Weißbuchprozess. Fachleute aus Ministerien, Verwaltungen und Planungsbüros thematisieren rechtliche Neuerungen, Handlungsoptionen, interdisziplinär erprobte Planungsansätze und Best practice-Beispiele. Gemeinsam werden Wege zur Stärkung und nachhaltigen Sicherung von Stadtraum und urbanem Grün diskutiert.

[…]

bdla spezial "Zukunft(s) BÄUME - Eine Zeitreise" Seminarreihe 2016, 07.10.2016

Welche Gehölzarten in Freianlagen verwendet werden ist eine Frage der Gestaltungsphilosophie, des Zeitgeschmacks und der Funktionalität. Ob immergrüne Koniferen oder standortheimische Laubgehölze; über die richtige Pflanzenverwendung wurde in der Vergangenheit viel und kontrovers diskutiert. Eine neue Qualität bringt die prognostizierte Klimaveränderung als Unbekannte in die Diskussion, deren Ausmaß und zeitlicher Verlauf nur bedingt kalkulierbar ist. Wie sieht das Sortiment der Zukunft(s) BÄUME aus? Wie werden sie produziert? Welche Ansprüche müssen an ihre Qualität gestellt werden?

Ziel der Reihe ist es, Wissen zu vermitteln über Lebens- und Entwicklungszyklus der „Zukunft(s) BÄUME“ und deren Erscheinungsbild im Verlauf der Jahreszeiten. Außerdem werden erste Ergebnisse und Praxisempfehlungen aus der Forschung zur stadtklimatischen Anpassungsfähigkeit, zu den benötigten Standortfaktoren der Versuchsbaumarten weitergegeben und erste Erkenntnisse zu Fragen der Verwendung von Baumsubstraten vermittelt.

Die Seminarreihe bdla - spezial Pflanzenverwendung nimmt die Teilnehmer in drei Stationen mit auf eine Zeitreise im Verlauf der Jahreszeiten und der Entwicklungszyklen der „Zukunft(s) BÄUME“ und wagt Ausblicke in die Zukunft der Gehölzverwendung.
 

[…]

 

© 2018 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]