Nachrichten

Neuauflage der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie

UI-Optionen: Sponsorenfeld
Anzeige Text im Grid: Nein

In der Fortschreibung der Nachhaltigkeitsstrategie 2021 werden die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, auf Grundlage der „Agenda 2030“, in einer nationalen Strategie überführt. Es wurden erstmals 17 Nachhaltigkeitsziele, sogenannte Sustainable Development Goals (SDGs) ausgewiesen.

Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten

In den Städten wird es sich maßgeblich entscheiden, ob die globalen Nachhaltigkeitsziele erreicht werden können. Das SDG11 „Nachhaltige Städte und Gemeinden“, benennt als übergeordnetes Ziel eine Umsetzung gemeinwohlorientierter, partnerschaftlicher und resilienter Stadtentwicklung in den Städten und Gemeinden, die nachhaltige und leistungsfähige Strukturen schafft. Als konkrete Ziele, werden die Bestrebungen, die Flächeninanspruchnahme bis 2030 auf durchschnittlich unter 30 ha pro Tag zu senken, genannt. Außerdem wird eine Verringerung der einwohnerbezogenen Freiflächenverluste angestrebt, sowie keine Verringerung der Siedlungsdichte.

Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen

Eine der größten globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ist der Klimawandel. Im SDG 13 „Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen“, wird eine Verdopplung der internationalen Klimafinanzierung zur Reduktion von Treibhausgasen und zur Anpassung an den Klimawandel bis 2020 gegenüber 2014 anvisiert. Dies wird sicherlich Auswirkungen auf Fördergelder, hinsichtlich resilienter Stadt- und Freiraumentwicklung haben.

Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern

Intakte Ökosysteme sind unverzichtbare Grundlage für die menschliche Existenz und eine nachhaltige Entwicklung. Innerhalb des SDG 15 „Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen“, möchte die Bundesregierung bis 2030 erreichen, dass der Indexwert zur Artenvielfalt und Landschaftsqualität auf 100 ansteigt. Der aktuelle Indexwert beläuft sich auf 68 und ist auf die Entwicklung der Bestände von 51 Vogelarten, die die wichtigsten Landschafts- und Lebensraumtypen in Deutschland repräsentieren zurückzuführen. Indirekt kann dadurch auch die Entwicklung zahlreicher weiterer Arten in der Landschaft und die Nachhaltigkeit der Landnutzung abbildet werden. Als weiteres Ziel wird die Verringerung der Eutrophierung der Ökosysteme um 35 % bis 2030 gegenüber 2005 angestrebt.

Ziele für nachhaltige Entwicklung niederschwellig und schnell umsetzen

Auf der Website Ziele für nachhaltige Entwicklung https://17ziele.de/ziele/13.html werden zu den 17 Nachhaltigkeitszielen konkrete, niederschwellige und einfach umsetzbare Maßnahmen für jeden vorgeschlagen. So sind dort zu jedem SDG verschiedene Maßnahmenvorschläge wie beispielsweise „Pflanze Bäume und Pflanzen, die die Luft filtern“, „organisiere Stadtentwicklungswettbewerbe“ oder „richte Niestmöglichkeiten für Vögel ein“ zu finden. Mit den neuen Nachhaltigkeitszielen der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie setzt sich die Bundesregierung das ambitionierte Ziel, die Weichen für ein Jahrzehnt der Nachhaltigkeit zu stellen!

bdla Newsletter

  • regelmäßig
  • relevant
  • informativ