Gesuch vom: 27.12.2020

M. Sc. Landschaftsarchitektur / B.Eng. Landschaftsarchitektur, jeweils Fachrichtung: Freiraumplanung sucht eine Vollzeitstelle in einem Stadtplanungs-/ Landschaftsplanungs- oder Landschaftsarchitekturbüro

Name

Benjamin Link

Adresse

Dorfstraße 26
86735 Forheim

Kontakt

T: 0176-57858604
E-Mail schreiben

Beschreibung

Gesuchtes Arbeitsverhältnis

M. Sc. Landschaftsarchitektur / B.Eng. Landschaftsarchitektur, jeweils Fachrichtung: Freiraumplanung sucht eine Vollzeitstelle in einem Stadtplanungs-/ Landschaftsplanungs- oder Landschaftsarchitekturbüro

Informationen zu Tätigkeitsbereiche, Kenntnisse, Ausbildung, etc.

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 07.01.2020 bin ich als Wissenschaftlicher Volontär bei der Bayerischen Schlösserverwaltung in der Hauptverwaltung in München angestellt bis max. zum 06.01.2022 und kann dort sowohl einerseits meine gärtnerischen und meine Ingenieursskills als auch andererseits meine wissenschaftlich theoretischen Erfahrungswerte der Freiraum- und Stadtplanung in der Gartendenkmalpflege anwenden und somit weitere Berufserfahrung sammeln, da jedoch Corona-bedingt die allermeisten kulturellen Institutionen sparen müssen, suche ich im Laufe des nächsten Jahres eine Anschlussbeschäftigung. Nun jedoch weiter zu meinen vielseitigen Fachkenntnissen und Kompetenzen.

Im vergangen Jahr habe ich mein Masterstudium der Landschaftsarchitektur an der Universität Kassel mit der Vertiefung in der Freiraumplanung, wie bereits im Bachelorstudium der Landschaftsarchitektur an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Freising erfolgreich abgeschlossen. Da mir in vielen Bewerbungsgesprächen mitgeteilt wurde, dass das universale Unistudium viele gefragte Fähigkeiten zur persönlichen Entwicklung ermöglicht, war meine Entscheidung schnell getroffen: der ASL-Campus (A=Architektur, S=Stadtplanung und L=Landschaftsplanung) der Universität Kassel versprach all dies zu bieten – nun vor Ort musste ich leider feststellen, dass die Spielräume in der Vergangenheit größer waren, wenngleich sie bis zu meiner Masterprüfung 2019 in einem kleinerem Umfang und bürokratischem Aufwand im ECTS-Punkte Handel weiterhin vorhanden waren. Dort hatte ich, neben meinen Interessen in der Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung, einige theoretische Seminare zur Landschaft belegt und gut ein Drittel meines Curriculums bildeten Seminare und Projekte bei den Stadtplanern zu den Themenfeldern: Stadtentwicklung (IBA, Plan-/ Zukunftsstadt, Resilienz und Nachhaltigkeit, Bürgerbeteiligung mit der Methode der Charrette. Außerdem nahm ich zwei Mal an der interdisziplinären Seminarreihe „Forschendes Lernen“ teil, bei die Prüfungsleistung als Teamleistung in Form einer Fachartikelpublikation in der SRL-Verbandszeitschrift „Planerin“ jeweils veröffentlicht wurde. Eine Auslandsexkursion nach Miami und Kuba veränderte meine Sichtweise auf die deutsche Stadt- und Freiraumplanung erheblich, da Miami langfristig im Atlantik untergehen wird und Kuba als Schwellenland von den immer heftigeren Wirbelstürmen und den Folgen des Klimawandels viel stärker betroffen ist als wir es bisher in Westeuropa waren. Wir müssen in Europa erheblich resilienter, nachhaltiger und ressourcenschonender unserer urbanen und ruralen Räume umbauen.

Zwischen meinem Bachelor- und Masterstudium konnte ich erste Erfahrungswerte in Landschaftsarchitekturbüros im süddeutschen Raum sammeln. Mein Schwerpunkt lag bei meiner letzten Arbeitsstelle in der Entwicklung von Bepflanzungs-konzepten und -planungen von Gehölz und Staudenpflanzungen. Auch konnte ich in der Ausführungsplanung bei kleineren Detailplanungen mitwirken. Meine Bachelor-Thesis behandelte ein theoretisches Gehölzthema: Gehölzpflanzungen für trockene Standorte im öffentlichen Grün - Pflanz- und Pflegekonzeption. In meinen letzten Studienprojekten konnte ich zusammen mit französischen Erasmusstudenten Entwurfskonzepte für eine städtebaulich-freiraumplanerische Dorfmitte im ländlichen Raum erarbeiten. Mein Studienpflichtpraktikum absolvierte ich in einem erfolgreichen Saarbrücker Landschaftsarchitekturbüro. Hier konnte ich bereits mein erlerntes Wissen bei sehr vielfältigen Projekten in der Freiraum- und Stadtplanung anwenden und meine Kenntnisse im Team vertiefen. Bereits während meiner Ausbildung zum Landschaftsgärtner entdeckte ich mein großes Interesse für die Pflege und Neuanlage von Gehölz- und Staudenpflanzflächen.

Während meiner Praxiszeiten erlangte ich bei der projektbezogenen Mitarbeit gute Kenntnisse in der Anwendung folgender CAD/Grafik Programme: Vectorworks, Photoshop und InDesig. Die Anwendung der Office-Programme gehörte zu der täglichen Routine in den Büros. Zudem besitze ich ausbaufähige Grundkenntnisse im Umgang mit AutoCAD (BricsCad), SketchUp/Cinema4D und Orca/California AVA. Auch bin ich gerne bereit meine Basiskenntnisse in ArcGis zu vertiefen oder mir zeitnah audiodidaktisch QGis beizubringen.

Es bereitet mir große Freude, Ideen im Team zu entwickeln und an anspruchsvollen gestalterisch-planerischen Lösungen auf Masterplanebene mitzuarbeiten. Meine strukturierte und zuverlässige Arbeitsweise unterstützt mich in der eigenständigen Bewältigung in stressigen Situationen. Neue Herausforderungen im interdisziplinären Planungsalltag sehe ich als Chance für die persönliche Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse. Um meine Kenntnisse und mein Fachwissen weiter ausbauen zu können, suche ich ein Raum-/Stadt-/Landschaftsplanungs- und/oder Landschaftsarchitekturbüro, welches mir die Mitarbeit in einem innovativen und engagierten Team ermöglicht. Auch für ein Beschäftigungsverhältnis im ÖD bin ich seit meinem derzeitigen Volontariat grundsätzlich nicht mehr verschlossen. Allerdings habe ich im Laufe der Zeit immer mehr vom Spezialist als Objektplaner zum Generalisten als Stadt- und Freiraumplaner weiterentwickelt, der gerne in eine konzeptionelle Stadt- und Freiraumplanung einsteigen möchte, die partizipativ, Resilient und zukunftsorientiert von authentischen Planer*innen umgesetzt wird.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie mir, einem lebenserfahrenen motivierten Berufsanfänger des zweiten Bildungsweges mit erster Praxiserfahrung, eine Chance geben?

Auf Anfrage sende ich Ihnen gerne meine ausführlichen Bewerbungsunterlagen und mein Portfolio per E-Mail oder Post zu.


Mit freundlichen Grüßen

Benjamin Link

zurück zu Liste

bdla Newsletter

  • regelmäßig
  • relevant
  • informativ