Bayern

bdla Bayern unterstützt Volksbegehren zur Rettung der Artenvielfalt

Ziel des heute gestarten Volksbegehrens ist es, Regelungen im bayerischen Naturschutzgesetz zu verankern, die die Artenvielfalt retten.

Die Kernforderungen: die bayernweite Vernetzung von Lebensräumen für Tiere; die Erhaltung von Hecken, Bäumen und kleinen Gewässern in der Landwirtschaft; der Erhalt und die Schaffung blühender Randstreifen an allen Bächen und Gräben; der massive Ausbau der ökologischen Landwirtschaft; die Umwandlung von zehn Prozent aller Wiesen in Blühwiesen; die pestizidfreie Bewirtschaftung aller staatlichen Flächen; die Aufnahme des Naturschutzes in die Ausbildung von Land- und Forstwirten.

Damit das Volksbegehren zugelassen wird, ist es notwendig, dass sich bis zum 13. Februar 2019 eine Million wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger im jeweiligen örtlichen Rathaus in die Unterschriftenlisten eintragen. 

Unter volksbegehren-artenvielfalt.de gibt es einen "Rathausfinder", der Ihnen im Zweifelsfall hilft, Ihren Eintragungsort und die Öffnungszeiten zu erfahren.

Zum Trägerkreis des Volksbegehrens Artenvielfalt – Rettet die Bienen! gehören die Ökologisch-Demokratische Partei Bayern (ÖDP), der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV), das Bündnis 90/Die Grünen Bayern und der BUND Naturschutz in Bayern. Ein breites gesellschaftliches Bündnis von mehr als 160 Organisationen, Unternehmen, Verbänden und Parteien unterstützen diese direktdemokratische Initiative für ein neues Naturschutzgesetz in Bayern.