Niedersachsen+Bremen

Campus Universität Rotterdam Bild: Doris von Dressler

10 Nachrichten - Niedersachsen+Bremen

Insektenvielfalt durch räumliche Planung

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz bringt ein Aktionsprogramm Insektenvielfalt auf den Weg. Zu dem Entwurf hat der Landesverband Stellung bezogen und auf die Bedeutung aller Ebenen der räumlichen Planung für die Umsetzung eines wirksamen Insektenschutzes hingewiesen. pdf Mehr unter... (201 KB)

 

Nachrichten - Niedersachsen+Bremen · 25. Oktober 2020

Stellungnahme zum Windenergieerlass

Im Rahmen der Verbandsbeteiligung hat der Landesverband Niedersachsen+Bremen zum Windenergieerlass im August 2020 Stellung genommen. Es wird darin begrüsst, dass der bisherige Windenergieerlass an die zwischenzeitlich geänderte Sach- und Rechtslage angepasst und aufgrund der Erfahrungen in der Anwendung fortgeschrieben werden soll.

Die komplette Stellungnahme pdf zum Nachlesen (160 KB) .

Nachrichten - Niedersachsen+Bremen · 22. Oktober 2020

Neuer Vorstand im Landesverband Niedersachsen+Bremen

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung am 29. September 2020 wurde turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt.

Im Amt bestätigt wurde als Vorsitzender des Landesverbands Gotthard Storz ebenso wie sein Stellvertreter Georg Grobmeyer.

Das Amt einer weiteren stellvertretenden Vorsitzenden übernimmt Jessica Schütte, Büropartnerin der Gruppe Freiraumplanung aus Langenhagen. Die Gruppe der Angestellten/Beamten wird vertreten durch Gwendolyn Kusters, die bei der Stadt Garbsen als Freiraum- und Objektplanerin arbeitet und auch im Vorstand der Architektenkammer Niedersachsen die Interessen der Landschaftsarchitekten vertritt.

Gotthard Storz bedankte sich bei Sabine Scherer und Petra Schoelkopf für ihr langjähriges Engagement im Vorstand. Beide sind seit 2010 unermüdlich für den bdla und die Interessen des bdla in verschiedenen Positionen eingetreten. Während Sabine Scherer von Anbeginn die Angestellten/ Beamten im Vorstand vertreten hat und in dieser Zeit den niedersächsischen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ mit großem Einsatz in der Jury begleitet hat, hat Petra Schoelkopf erst als beratendes Mitglied und ab 2012 als stellvertretende Vorsitzende im Vorstand mitgearbeitet. Für den Landesverband hat sie außerdem das Planerdeck der Architektenkammer maßgeblich beraten und tatkräftig unterstützt. Im Bundesverband waren ihre Ideen und ihr Wissen im AK Öffentlichkeitsarbeit gefragt, wo sie sich insbesondere bei der Aufstellung des online-Formats „Landschaftsarchitektur heute“ und der Gestaltung der Homepage des bdla eingebracht hat. Ihre ehrenamtliche Arbeit wird sie im Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit verstärkt fortsetzen.

Wiedergewählt für einen Zeitraum von zwei Jahren wurde Kerstin Liesecke für das Amt der Kassenprüferin.

Vorstand und Geschäftsführung wurden entlastet und der Haushalt für 2020 verabschiedet. Gotthard Storz ging insbesondere auf die Zusammenarbeit mit der Kammer, die Nachwuchsförderung, die Nutzung digitaler Medien bei den nächsten Veranstaltungen und die Verstetigung des Themas „Grüne Infrastruktur in Stadt und Land ein“. Hierzu fand direkt vor der Mitgliederversammlung eine informative und inhaltlich vielfältige Veranstaltung in Verden statt, die der bdla N+B im Rahmen seiner Mitgliedschaft im Netzwerk Baukultur in Niedersachsen maßgeblich mitgestaltet hat.

Das ausführliche Protokoll der Mitgliederversammlung wird demnächst im geschützten Mitgliederbereich verfügbar sein.

Nachrichten - Niedersachsen+Bremen · 30. September 2020

Gesetzentwurf unzureichend

Stellungnahme zur Änderung des Niedersächsischen Architektengesetzes, des Niedersächsischen Ingenieurgesetzes und der Niedersächsischen Bauordnung im Rahmen der Verbandsbeteiligung

Der bdla-Landesverband Niedersachsen+Bremen hat im Rahmen der Verbandsbeteiligung zu dem Entwurf Stellung genommen. Die Stellungnahme befasst sich insbesondere mit § 6 NArchtG und hier der Anhebung der Regelstudiendauer für die Fachrichtungen Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung sowie § 53 der NBauO mit der Forderung der Gleichbehandlung von Landschaftsarchitekt*innen gegenüber den anderen Planungsdisziplinen.

Stellungnahme zum pdf Download (239 KB)

zur Pressemitteilung "Regelungen zu Entwurfsverfasser und Mindeststudienzeit unzureichend"

Nachrichten - Niedersachsen+Bremen · 18. August 2020

Fachtagung Grüne Infrastruktur in Stadt und Land - Best practice und Fördermittelkulisse

Das Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e. V. möchte mit der Veranstaltung am

29.09.2020 in Verden

mit gelungenen Beispielen die Grüne Infrastruktur in Stadt und Land weiter stärken und insbesondere die Fördermittelakquisition thematisieren.

Nachrichten - Niedersachsen+Bremen · 10. Juni 2020

grünes bremen: Stadtgrün ist systemrelevant

Das Bündnis Lebenswerte Stadt - grünes Bremen hat ein Positionspapier für die Berücksichtigung von Grüner Infrastruktur in Konjunkturprogrammen verfasst.


Die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig Grünflächen, Parks und Kleingärten für die Menschen in der Stadt sind. Das bestätigen u.a. die jüngst veröffentlichten Google-Bewegungsdaten: In Bremen hat die Aufenthaltsdauer in Parks und Grünanlagen im April im Vergleich um 76 % zugenommen.

Nachrichten - Niedersachsen+Bremen · 26. Mai 2020

Kartierschlüssel für Biotoptypen in Niedersachsen - Neuauflage

In Niedersachsen werden Biotopkartierungen auf der Grundlage des von der Fachbehörde für Naturschutz herausgegebenen Kartierschlüssels für Biotoptypen durchgeführt. Der Kartierschlüssel ist ausgerichtet auf flächendeckende und selektive Biotopkartierungen in Niedersachsen in den Maßstäben 1:5.000 und 1:10.000, kann aber auch als Grundlage für Erfassungen in kleineren oder größeren Maßstäben dienen.

Nachrichten - Niedersachsen+Bremen · 29. März 2020

Kinderspielflächenortsgesetz in Bremen

Der Entwurf eines Kinderspielflächenortsgesetzes ist mittlerweile nach Berücksichtigung einiger Stellungnahmen, die im Rahmen des Anhörungsverfahrens abgegeben wurden, geändert worden. U.a. war vom Bündnis "Grünes Bremen" kritisiert worden, dass für WE zwischen 40 und 70 qm nur noch 5 qm Spielfläche/WE vorgeschrieben werden sollten (hier waren es bisher 10 qm). Gefordert wurde, diese Regelung rückgängig zu machen und die „alte“ Festlegung von 10 qm Spielplatzfläche bei WE über 40 qm wie im Vorgängergesetz beizubehalten. Der Gesetzentwurf wird entsprechend angepasst. Die Größe der nutzbaren Spielfläche muss zukünftrig für alle Wohneinheiten mit mehr als 40 m² Wohnfläche einheitlich 10 m² betragen.

Nachrichten - Niedersachsen+Bremen · 06. März 2020

Änderung des NTVergG zum 01.01.2020

Mit der Gesetzesänderung wird u. a. der Eingangsschwellenwert des NTVergG auf 20 000 Euro erhöht. Die Schwellenwerte gem. § 106 Abs. 2 Nr. 1 GWB sind ab dem 01.01.2020 z. B. auf 5.350.000 EUR bei Bauaufträgen und 214.000 EUR bei Liefer- und Dienstleistungsaufträgen festgesetzt. Zuwendungsempfänger unterhalb der EU-Schwellenwerte werden aus dem Anwendungsbereich herausgenommen.

Außerdem finden in Niedersachsen mit Inkrafttreten des Gesetzes zum 01.01.2020 nunmehr die Vorschriften der Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) sowie der aktuellen Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen, Teil A (VOB/A 2019) Anwendung.

Die nichtamtliche Lesefassung des NTVergG als pdf unter folgendem Link

Nachrichten - Niedersachsen+Bremen · 26. Januar 2020

Stellungnahme zum Entwurf eines Kinderspielflächenortsgesetz für die Stadtgemeinde Bremen

Der bdla Niedersachsen+Bremen hat sich der Stellungnahme des Bündnisses Grünes Bremen zum Entwurf eines Kinderspielflächenortsgesetzes angeschlossen.

Nachrichten - Niedersachsen+Bremen · 18. November 2019