Niedersachsen+Bremen

"Lust auf Grün" zur Architekturzeit

UI-Optionen: Sponsorenfeld
Anzeige Text im Grid: Nein

 

Zum Auftakt der Architekturzeit ist der bdla Niedersachsen+Bremen wieder mit einer Veranstaltung unter dem Motto "Lust auf Grün" dabei. Mit diesem Format soll das Thema „Grüne Infrastruktur“ sichtbar gemacht werden. Grüne Infrastruktur ist vielschichtig und steht für eine Planung, Sicherung, Entwicklung und Management der Gesamtheit städtischen Grün- und Freiräume und der sie umgebenden Landschaft.

2018 wurden gelungene Beispiele bei einer Weserfahrt gezeigt, 2019 fand in Braunschweig eine Radtour auf dem ehemaligen Ringgleis statt. In diesem Jahr wollen wir in Hannover paddeln.

Bild: Ute Maasberg

Bild: Ute Maasberg

Grüne (Land) und blaue (Wasser) Natur-und Freiräume, sind die Grundelemente eines Netzwerks, das in einer Stadt vielfältige ökologische und soziale Funktionen übernimmt. Leine und Ihme bieten in Hannover die Möglichkeit für attraktive Erholung, wichtige Naturerfahrung und Strategien zur Anpassung an den Klimawandel direkt vor der Tür mitten in der Großstadt. Best-Practice-Beispiele wie der Stadtteilpark Linden-Süd, der Ihmepark oder das neugestaltete Hohe Ufer werden auf einer ca. 10 km langen Rundtour im Kanu von fachkundiger Führung i.d.R den jeweiligen Planer*innen erläutert. Start ist das Sportleistungszentrum am Maschsee, weiter geht’s an oder auf der Ihme und hinter der Fährmannsinsel entlang der Leine durch die Calenberger Neustadt, vorbei am Hohen Ufer und dem Neuen Rathaus wieder zurück zum Ausgangspunkt.

 

Start                                  Donnerstag, 17.06.2021, 14 Uhr - Dauer ca. 4 Stunden

Treffpunkt                         Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 2, Sportleistungszentrum

 

Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 10.Juni per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Paddeltour findet unter fachkundiger Begleitung durch einen Kanuverleih statt.

 

Mitzubringen sind nach derzeitigem Stand:              ein negativer Schnelltest oder

                                                                                        ein Impfnachweis oder

                                                                                        ein Genesungsnachweis

Alle angemeldeten Teilnehmer werden über den aktuellen Stand der Corona-Bedingungen informiert.