Niedersachsen+Bremen

Bremen - Neues Hulsberg-Viertel: Wettbewerbsbeiträge für den Freiraum

Am Donnerstag, 24.01.2019, um 18:00 Uhr werden die Entwürfe für das Freiraumkonzept im Neuen Hulsberg-Viertel erstmals öffentlich präsentiert.

Im Neuen Hulsberg-Viertel wird es immer konkreter. Parallel zu den ersten Grundstücksverkäufen wird jetzt noch einmal ein bedeutender Schritt in der Quartiersplanung vollzogen: Es geht um die Frage, welche Gestalt der öffentliche Freiraum mit der prächtigen grünen Mitte und den davon abgehenden grünen Spangen haben wird. Das hat nicht nur für das Quartier eine große Bedeutung, sondern auch für die gesamte östliche Vorstadt, denn „das Viertel“ ist dicht bebaut; große Plätze und öffentliches Grün sind rar.

Die Grundstücksentwicklung Klinikum Bremen-Mitte GmbH & Co. KG (GEG), die für die Entwicklung des Neuen Hulsberg-Viertels verantwortlich ist, hat deshalb im September 2018 einen Wettbewerb mit diesen fünf Landschaftsarchitekturbüros gestartet:

  • Atelier Loidl, Berlin
  •  Horeis + Blatt, Bremen
  • Kreikenbaum Heinemann, Bremen
  • Lohaus + Carl, Hannover
  •  rmp Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Hamburg

Da das Wettbewerbsverfahren nach den „Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013)“ durchgeführt wird, sind bestimmte Regularien zu beachten:

  • Keine Fotoaufnahmen von den gezeigten Arbeiten. Die Arbeiten werden aber nach der Jury-Entscheidung ab dem 15.02.2019 öffentlich ausgestellt und im Internet unter www.neues-hulsberg.de zugänglich gemacht werden.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der am Wettbewerb teilnehmenden Büros dürfen an der Veranstaltung nicht teilnehmen.
  • Die Veranstaltungsbesucherinnen und -besucher werden gebeten, keine Mutmaßungen zu den Urhebern der gezeigten Wettbewerbsbeiträge zu äußern.

Veranstaltungsort: Klinikum Bremen-Mitte, Hörsaal der Inneren Medizin (Haus 2)

St. Jürgen Straße 1

28177 Bremen

Wettbewerbsjury am Freitag, 25.01.2019

Einen Tag nach der öffentlichen Präsentation, am Freitag, 25.01.2019, wird in nichtöffentlicher Sitzung eine Wettbewerbsjury aus Landschaftsarchitektinnen und -architekten sowie Vertretern der Stadt Bremen, der Gesundheit Nord gGmbH und der GEG die eingereichten Arbeiten begutachten. Ziel der Juryberatung ist die Kür eines Wettbewerbssiegers und die Festlegung einer etwaigen weiteren Rangfolge. Der Entwurf, der den 1. Rang belegt, soll bei der weiteren Entwicklung des Neuen Hulsberg-Viertels ausgeführt werden.

Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten in der MARKTHALLE ACHT, 15.02. – 02.03.2019

Die fünf Wettbewerbsbeiträge sollen nach dem Juryurteil öffentlich ausgestellt werden. Die Ausstellung ist geplant für den Zeitraum Freitag, 15.02., bis einschl. Samstag, 02.03.2019.

Ausstellungsort: MARKTHALLE ACHT, Domshof 8 – 12

Öffnungszeiten: dienstags und mittwochs: 11:00 – 19:00 Uhr und donnerstags bis samstags: 11:00 – 22:00 Uhr.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen über das Bremer Zentrum für Baukultur b.zb