Nachrichten

bdla trauert um Frank Schröder

Am 8. Februar 2020 ist Frank Schröder, Landschaftsarchitekt bdla aus Wernigerode, im Alter von 45 Jahren verstorben. Frank Schröder war 2010 in die Architektenkammer Sachsen-Anhalt aufgenommen worden; 2016 trat er in den bdla ein, 2017 übernahm er den Vorsitz des bdla Landesverbandes Sachsen-Anhalt.

Der gebürtige Wernigeröder hatte an der Technischen Universität Berlin Landschaftsplanung studiert und gleich nach seinem Diplomabschluss sein Landschaftsarchitekturbüro Werkstatt 51 in seiner Heimatstadt gegründet.

2002 kam er das erste Mal mit einer Landesgartenschau „in Berührung“, als Technischer Mitarbeiter der LGS Wernigerode 2006 GmbH, und er blieb in verschiedenen Funktionen diesem Arbeitsfeld treu.

Von 2002 bis 2009 war er bei der LGS Wernigerode 2006 GmbH Prokurist und gärtnerisch-technischer Leiter und dann Geschäftsführer der Nachnutzung als Wernigeröder Bürgerpark. Ab 2010 verantwortete Frank Schröder die gärtnerische und technische Durchführung der LGS Aschersleben, von 2011 bis 2016 war er beim Zweckverband BUGA 2015 Havelregion Leiter Planung und Technische Durchführung.

Es folgte die LGS Burg 2018, für die er ab 2016 die Leitung für die gärtnerische und technische Durchführung übernahm.

Den Fachsprechern Öffentlichkeitsarbeit der bdla-Landesgruppen erläuterte Frank Schröder (3.v.r.) bei einer Führung am 16. Juni 2018 in seiner Funktion als Gärtnerisch-technischer Leiter das Leitmotiv der Landesgartenschau "Zukunft gestalten". Foto: LGS Burg

Im Juli 2019 war Frank Schröder zum Geschäftsführer der Landesgartenschau Bad Dürrenberg gGmbH 2022 ernannt worden.

Seit 18 Jahren tourte er von Projekt zu Projekt und begleitete Schauen in Sachsen-Anhalt und Brandenburg über mehrere Jahre hinweg. Seine Wurzeln blieben in Wernigerode, dort hatten er und seine Familie ihren Lebensmittelpunkt, Freunde, Wegbegleiter.

bdla Newsletter

  • regelmäßig
  • relevant
  • informativ