Nachrichten

Durch die fabelhafte Welt der Regelwerke in der bdla-Bausprechung auf der GaLaBau 2018

Im Rahmen der GaLaBau 2018, Internationale Fachmesse Urbanes Grün und Freiräume, lud der bdla am Donnerstag, 13. September 2018, zu einem Seminar zu Fragen der Bautechnik und des Baumanagements in der Freiraumplanung ein.

Markus Illgas, bdla-Fachsprecher Bautechnik und Normenwesen, führte an diesem Nachmittag zusammen mit vier Fachreferenten die über 150 Teilnehmer der bdla-Baubesprechung durch die „fabelhafte Welt der Regelwerke“.

Bei der in Kooperation mit dem Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau BGL durchgeführten Fortbildungsveranstaltung informierte als erster Wendelin Jehle (im Bild), Präsident der Deutschen Gesellschaft für naturnahe Badegewässer e.V., München, unter dem Titel „Wo der (Bade)Spaß aufhört“ über Planung, Bau und Unterhalt bei Schwimmteichen und Naturpools nach neuen FLL-Richtlinien.

„Sitzt, passt, wackelt und hat Luft“ überschrieb Jochen Brehm, jochen brehm Sachverständigenbüro für Garten und Landschaft,Bestensee, seinen Vortrag zur Verankerung von Jungbäumen und die Wirkung von Baumanbindungen.

Hintergründe und aktueller Stand der neuen Arbeitsmethode „BIM“ und die Bedeutung für die grüne Branche waren Gegenstand des Referats „Heiliger BIMbam!“ von Prof. Andreas Thon, Hochschule GEISENHEIM University, Leiter der Fachgruppe „BIM in der Landschaftsarchitektur“ bei buildingSMART e. V. und des FLL-Arbeitskreises „BIM in der Landschaftsarchitektur“.

Mit einem Blick auf die Kostenplanung nach der (neuen) DIN 276 von Klaus-Dieter Aichele, Landschaftsarchitekt bdla, BIERBAUM.AICHELE.landschaftsarchitekten, Mainz, schloss die bdla-Baubesprechung 2018.

bdla Newsletter

  • regelmäßig
  • relevant
  • informativ