Dresdner Gartenspaziergänge und Chemnitzer Gartenführungen 2018

Ziel ist die Öffentlichkeit über die Arbeit der Landschaftsarchitekten zu informieren. Die Führungen richten sich einerseits an das interessierte Laienpublikum, sollen aber auch Fachkollegen ansprechen und zum Gedankenaustausch 'vor Ort' anregen und nicht zuletzt die Fähigkeiten des Berufsstandes potentiellen Auftraggebern umfassender bekannt machen. Die Führungen sind kostenlos und können i.d.R. ohne Voranmeldung besucht werden. Sie dauern je nach Größe der Anlagen bis zu 90 Minuten.

Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft und der DGGL Landesverband Sachsen sind offizielle Partner des bdla bei den Dresdner Gartenspaziergängen, die seit dem Jahr 2000 durchgeführt werden.
In diesem Jahr wird durch "Öffentliche Grünanlagen der 1970er/ 1980er Jahre" geführt. Die einzelnen Termine finden Sie unter:
http://www.bdla.de/sachsen/aktuelles-termine/termine-in-sachsen

Die Chemnitzer Gartenführungen werden vom bdla Sachsen in Kooperation mit dem DGGL Landesverband Sachsen und der Architektenkammer Sachsen durchgeführt. Seit 2004 führen Landschaftsarchitekten zu wechselnden Themen durch Chemnitz und Umgebung. Die sechs Führungen finden von April bis Oktober immer am letzten Samstag im Monat statt. Im Juli entfällt die Veranstaltung im Rahmen der Sommerpause.
Die Gartenführungen zeigen 2018 "Ein Jahrhundert Gartenkunst in Chemnitz".

Chemnitzer Gartenführungen - Termine (pdf)

 

© SLandArt • bdla Sachsen

"Ein Jahrhundert Gartenkunst" Gerhardt-Hauptmann-Platz Chemnitz


© sLandArt • bdla Sachsen

"Ein Jahrhundert Gartenkunst" Wartburghof Chemnitz


© sLandArt • bdla Sachsen

"Ein Jahrhundert Gartenkunst" Talanger Chemnitz


© sLandArt • bdla Sachsen

"Ein Jahrhundert Gartenkunst" Fußgängerboulevard Morgenleite Markersdorf


© sLandArt • bdla Sachsen

"Ein Jahrhundert Gartenkunst" Wasserschloss Klaffenbach


© sLandArt • bdla Sachsen

"Ein Jahrhundert Gartenkunst" Moritzpark


« zurücknächstes »

"Die gesundheitlichen, sozialen, integrativen und ökonomischen Wohlfahrtswirkungen des Stadtgrüns sind einzigartig. Diese grüne Infrastruktur verdient eine höhere Beachtung und Wertschätzung. Aufgrund ihrer vielfältigen positiven Leistungen bei der Anpassung an den Klimawandel, dem Schutz der Biodiversität, der Gestaltqualität und Baukultur in Stadt und Land, für den Tourismus und die wirtschaftliche Entwicklung muss das Stadtgrün künftig eine angemessene Würdigung erfahren." (aus den Empfehlungen der grünen Verbände zum Weißbuch Stadtgrün der Bundesregierung)


Geschrieben am 21.03.2018 - geändert am 24.04.2018

 

© 2018 Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla

schließen [x]