Der Kommunale Innenentwicklungsfonds (KIF) in der Praxis

Innen vor Außen

Ort

Rehburg-Loccum

Datum

01. - 02. Juli 2019

Veranstalter

Evangelische Akademie Loccum in Kooperation mit KIF, Landkreis Nienburg/Weser, Georg-August-Universität Göttingen

Der Kommunale Innenentwicklungsfonds (KIF) in der Praxis

Innen vor Außen

Ort

Rehburg-Loccum

Datum

01. Juli 2019

Veranstalter

Evangelische Akademie Loccum in Kooperation mit KIF, Landkreis Nienburg/Weser, Georg-August-Universität Göttingen

Die Innenentwicklung von Ortskernen erhält im Zuge der demografischen Entwicklung eine immer größere Brisanz: Ortskerne sind so etwas wie Aushängeschilder der kleinen Städte und Gemeinden.

Sind sie belebt, dann wirkt die Gemeinde attraktiv, fallen sie brach, dann wirken sie als Beschleuniger der Abwanderung. Auf der Tagung wird der Kommunale Innenentwicklungsfonds (KIF) als Instrument der Innentwicklung vorgestellt und aus landes- und kommunalpolitischer sowie wissenschaftlicher Sicht bewertet. Dabei wird insbesondere diskutiert, wie man den kommunalpolitisch motivierten Innenentwicklungsfonds sinnvoll mit landespolitischen Initiativen zur Innenentwicklung verknüpfen kann.
Der „Kommunale Innenentwicklungsfonds (KIF)“ ist ein Instrument, das in den letzten Jahren im Rahmen eines BMBF-Projektes entwickelt wurde. Ausgangspunkt war die Frage, ob und wie Kommunen sich zusammenschließen können, um gemeinsam die Innenentwicklung der Ortskerne im ländlichen Raum zu forcieren. Das Vorhaben kommt zu dem Ergebnis, dass ein gemeinsamer Fonds, in den alle teilnehmenden Gemeinden einzahlen, sinnvoll ist. Dieser Fonds schafft ein jährliches Mittelaufkommen, über das Vorhaben realisierbar sind, die Gemeinden allein häufig nicht finanzieren können. Dafür erarbeiteten die Akteure Eckpunkte einer kommunalen Förderrichtlinie, auf deren Grundlage jährlich Mittel ausgegeben werden. Die Mittelvergabe führt zu einem Wettbewerb der Ideen, die als Anträge eingereicht werden. In zwei Planspielen im Landkreis Nienburg und im Landkreis Gifhorn wurde dieses Vorgehen mit dem Ergebnis erprobt, dass ein solcher KIF allein auf der Basis kommunaler Kooperation funktioniert. Auf der Tagung werden die Erfahrungen aus ländlichen Gemeinden und kleinen Städten diskutiert und auch Modelle der Innenentwicklung aus anderen Bundesländern zum Vergleich herangezogen.

TAGUNGSGEBÜHR:
145,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Auszubildende, Studierende bis 35 Jahre, Freiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 75,- €. Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.

ANMELDUNG:
Auf der Homepage der Evangelischen Akademie Loccum unter www.loccum.de. 

Mehr Informationen

Information und Anmeldung
www.loccum.de/

E-Mail-Kontakt
Birgit.Wolter@evlka.de

zurück zu Liste

bdla Newsletter

  • regelmäßig
  • relevant
  • informativ