Nachrichten

Ausgelobt - Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2023

UI-Optionen: Sponsorenfeld
Anzeige Text im Grid: Nein

Bewerbung im Online-Verfahren. Bearbeitungsschluss am 26. Januar 2023

Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekt:innen bdla hat zum 16. Mal den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis ausgelobt.

Ökologische, soziale und ökonomische Herausforderungen prägen unsere Zeit: fortschreitender Klimawandel, zunehmende Ressourcenknappheit, massiver Verlust der Artenvielfalt. An die Leistungsfähigkeit der Umwelt werden immer höhere Anforderungen gestellt. Unter großen Anstrengungen werden vorhandene Infrastrukturen den veränderten Bedingungen stetig angepasst, ganze Systeme müssen umgebaut werden. Neben den ökologischen Folgen werden die sozialen Auswirkungen des Klimawandels immer deutlicher. Klimaanpassung und Klimaschutz werden zu zwingendenden Aufgaben. Der Qualität der Freiräume in Stadt und Land kommt im Hinblick auf Nachhaltigkeit, Werthaltigkeit, Ressourcenschonung und Biodiversität eine besondere Bedeutung zu. Für die Entwicklung klimaresilienter Freiräume und Landschaften ist ein grundsätzliches Umdenken und visionäres Handeln auf allen Planungsebenen erforderlich.

Ein Vater auf dem Fahrad und sein kleines Kind auf dem Laufrad fahren durch einen schön gestalteten Park.

Mit dem Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis werden alle zwei Jahre herausragende, auch konzeptionelle Planungsleistungen gewürdigt, die ästhetisch anspruchsvolle, innovative, ökologische und partizipative Lösungen aufweisen. Im Mittelpunkt stehen eine soziale und ökologische Siedlungs- und Landschaftsentwicklung sowie eine zeitgemäße Freiraumplanung.

Vor dem Hintergrund, dass Landschaftsarchitekt:innen eine Schlüsselrolle für ein klimagerechtes und klimaangepasstes Erschaffen und Bewahren von resilienten Lebensräumen einnehmen, lobt der bdla im Wettbewerb 2023 den Sonderpreis Klimaanpassung/Klimaschutz aus.

Schirmherrin ist Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen.

Teilnahme und Teilnehmer
Die Teilnahme am bzw. die Einreichung von Projekten zum Wettbewerb Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2023 erfolgt online. Teilnahmeberechtigt sind deutsche oder in Deutschland ansässige Landschaftsarchitekten, Angehörige anderer Fachdisziplinen, soweit sie Mitglied im bdla sind, und Arbeitsgemeinschaften unter Beteiligung vorstehend Genannter. Pro Projekt ist eine Teilnahmegebühr von 200 Euro zu entrichten; für bdla-Mitglieder ist die Beteiligung kostenfrei. Bearbeitungsschluss ist am 26. Januar 2023.

Preisgericht
Hochkarätige Preisrichter garantieren eine adäquate Beurteilung der eingereichten Projekte. Das bdla-Präsidium hat folgende Juroren berufen:

  • Dr. Matthias Alexander, Feuilleton FAZ, Frankfurt/Main
  • Prof. Ute Aufmkolk, Planergruppe Oberhausen, Essen
  • Roberto Kaiser, silands Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB, Ulm
  • Prof. Stephan Lenzen, RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn, bdla-Präsident
  • Carla Lo, Carla Lo Landschaftsarchitektur, Wien
  • Heiko Patzer, smb Seilspielgeräte GmbH Berlin in Hoppegarten, Berlin
  • Prof. Jonas Reif, Fachhochschule Erfurt
  • Martin Schmied, Fachbereich Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien, Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau
  • Martin Schmitz, Atelier LOIDL, Berlin

Erster Preis, Sonderpreis und Auszeichnungen
Die Jurybewertung erfolgt in zwei Schritten; die Vorauswahl mit Nominierung erfolgt online bis zum 15. März 2023. Auf einer Sitzung am 21. April 2023 in Berlin entscheiden die Juroren über die Vergabe des Ersten Preises, des Sonderpreises Klimaanpassung/-schutz und der Auszeichnungen in den Kategorien: - Öffentlicher Raum als Zentrum, - Wohnumfeld / Arbeitsumfeld, - Pflanzenverwendung, - Landschafts- und Stadtentwicklung, - Sport, Spiel, Bewegung, - Landschaftsarchitektur im Detail, - Junge Landschaftsarchitektur, - Historische Anlagen/Gartendenkmalpflege, - Reifeprüfung – Projekte, 20 Jahre nach Fertigstellung.

Preisverleihung
Die Ehrung erfolgt im Rahmen einer Festveranstaltung am 15. September 2023 in Berlin. Aus diesem Anlass werden die ausgezeichneten Arbeiten der Öffentlichkeit vorgestellt. Zur Preisverleihung erscheint eine Dokumentation mit allen ausgezeichneten Projekten sowie den zum Wettbewerb Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2023 nominierten Arbeiten.

Förderer
Ein großer Dank gilt den Förderern des Deutschen Landschaftsarchitektur-Preises 2023, den Unternehmen Bruns-Pflanzen-Export GmbH & Co. KG, ComputerWorks GmbH, Louis Poulsen Germany GmbH, Polytan Sportstätten GmbH, Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG, Runge GmbH & Co. KG, smb Seilspielgeräte GmbH Berlin in Hoppegarten, Zeppelin Baumaschinen GmbH sowie dem Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau BGL, der NürnbergMesse/ GaLaBau und dem Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen GdW.

Alle Informationen zum 16. Wettbewerbsjahrgang sind zusammengefasst unter www.deutscher-landschaftsarchitektur-preis.de.

Latitude: 0
Longitude: 0

bdla Newsletter

  • regelmäßig
  • relevant
  • informativ