Baden-Württemberg

© Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Baden-Württembergischer Landschaftsarchitektur-Preis 2022 verliehen

UI-Optionen: Sponsorenfeld
Anzeige Text im Grid: Nein

Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla), Landesverband Baden-Württemberg e.V., hat erstmals den Baden-Württembergischen Landschaftsarchitektur-Preis vergeben. Die Jury unter der Leitung von Prof. Ulrike Böhm, Städtebau-Institut/Freiraumgestaltung, Universität Stuttgart, hatte von 75 eingereichten Arbeiten in der finalen Bewertungsrunde 24 nominierte Projekte gesichtet und bewertet.

Den Preis 2022 durften relais Landschaftsarchitekten Heck Mommsen (Berlin) bei der festlichen Verleihung am 13. April 2022 im Hospitalhof in Stuttgart für den Entwurf "Neue Ufer, Überlingen" entgegennehmen. relais LA hatten für die Landesgartenschau 2021 in Überlingen ein naturnahes Ufer am Bodensee geschaffen sowie die innerstädtische, urban geprägte Uferpromenade umgestaltet. Weitere zehn Preise wurden vergeben.

© Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

© Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Anlass des bdla für die Auslobung des Wettbewerbs waren die in starkem Maße gewachsenen Anforderungen, die Städte und Gemeinden vor neue Herausforderungen im Umgang mit der zunehmend knapper werdenden Ressource „Landschaft“ stellen. Bei der Ausschreibung gefordert waren Projekte, denen ein erkennbar innovativer und nachhaltiger Planungsansatz zugrunde liegt. Das darin ein enormes Potenzial steckt und welche Bedeutung gut gestaltete öffentliche Grün- und Landschaftsräume angesichts des globalen Klimawandels für das Stadtklima und lokale Ökosysteme haben, unterstrich Schirmherrin Nicole Razavi, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg.

Die Freude über die Resonanz auf den Preis, die Qualität der Arbeiten und auch auf das gemeinsame Feiern mit rund 150 Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie den Austausch mit Kolleg:innen war dem Vorsitzenden des bdla Baden-Württemberg e.V. anzumerken.  „Erstmalig, einzigartig, erfolgreich“. So beschrieb Urs Müller-Meßner das Ergebnis des Wettbewerbs. „Zum Erfolg der Projekte tragen nicht nur die Planungsexperten der Landschaftsarchitektur und ausführenden Firmen bei. Nein, zum Erfolg gehört auch eine mutige und aufgeschlossene Bauherrschaft. Ohne sie würde es die Vielfalt und Einzigartigkeit an Projekten nicht geben. Planen und Bauen werde aktuell immer schwieriger", so Müller-Meßner weiter. „Unwetterereignisse und Hitzeperioden als Boten des bereits wahrnehmbaren Klimawandels, die Verknappung von Rohstoffen und die Verteuerung von Energie stellen uns vor immense Herausforderungen. Was heute gilt ist morgen bereits Geschichte. Dazu bedarf es viel Innovationskraft und neuer Zielsetzungen. Unsere heutige Preisverleihung steht im Zeichen dieses Wandels und versucht Antworten zu finden auf die allgegenwärtigen Zukunftsfragen, als wertvollen Beitrag für einen lebendigen Dialog mit Landschafts- und Stadträumen.“ Künftig soll der Baden-Württembergische Landschaftsarchitektur-Preis alle zwei Jahre vergeben werden.

In Ihrem Festvortrag "Europa im Raumschiff Erde" betonte die Präsidentin des Architect's Council of Europe ACE, Ruth Schagemann, "dass die Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels beim Planen und Bauen europaweit endlich anerkannt wird. Nach der inhaltlichen Debatte ist es jetzt allerhöchste Zeit zu handeln. Im europäischen Kontext müssen wir weg von einem rein technokratischen und industriegesteuerten Ansatz der Energy- und Umweltpolitik, hin zu einer Idee einer gebauten Umwelt, die kulturelle und soziale Aspekte einschließt und die Qualität unserer gebauten Umwelt als oberste Priorität sieht. Auf die Landschaftsarchitekten wird es ankommen, wenn wir die ökologische Transformation unserer gebauten Umwelt in Europa schaffen wollen. Heute entsteht die Baukultur von morgen! Dabei wird es auf jeden Einzelnen ankommen, auf jedes noch so überschaubare Planungskonzept, auf jede noch so kleine Planungsentscheidung."

   

Preisverleihung im Hospitalhof Stuttgart • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

11 individuell gestaltetete Preise für ausgezeichnete Projekte • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Frank Dupree Trio feat. Jakob Krupp & Meinhard 'Obi' Jenne • © Christof Luz

Urs Müller-Meßner, 1. Vorsitzender bdla Baden-Württemberg e.V. • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Ministerin Nicole Razavi MdL, Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Publikum im Paul-Lechler-Saal, Moderator Dr. Wolfgang Niess • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Dr. Andre Baumann, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Ruth Schagemann, Präsidentin Architect's Council of Europe ACE • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Gäste im Paul-Lechler-Saal • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Frank Dupree Trio feat. Jakob Krupp & Meinhard 'Obi' Jenne • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Gäste im Paul-Lechler-Saal • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Prof. Ulrike Böhm im Interview mit Moderator Dr. Wolfgang Niess • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Prof. Dr. Anke Karmann-Woessner mit SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten, Berlin - "Neue Landschaften im Neckarbogen", Heilbronn • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Bernadette Siemensmeyer mit Glück Landschaftsarchitektur, Stuttgart und Michael Hink - "Barockgarten - Ort des Lernens", Heidelberg • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Urs Müller-Meßner mit GREENBOX Landschaftsarchitekten, Köln - "Hanns-Glückstein-Park", Mannheim • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Prof. Cassian Schmidt mit SETUP Landschaftsarchitektur, Leonberg - "Umfeld Bushaltestelle", Schwieberdingen • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Dr. Andre Baumann MdL mit Luz Landschaftsarchitektur, Stuttgart, u. Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger - Neugestaltung des Neckarufers, der Zabermündung & Lamparter Park", Lauffen am Neckar • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Liza Heilmeyer-Birk mit RMP Stephan Lenzen, Philip Haggeney, Bonn - "Talauenpark" Waiblingen • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Uschi App mit RMP STephan Lenzen, Philip Haggeney, Bonn - "Talauenpark", Waiblingen • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Mario Flammann mit Ramboll Studio Dreiseitl, Überlingen - "Mailänder Platz", Stuttgart • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Franz Reschke mit GDLA I gornik denkel landschaftsarchitektur, Heidelberg - "Uferpromenade Neckarlauer," Heidelberg • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Heike Vossen mit GDLA I gornik denkel landschaftsarchitektur, Heidelberg - "Uferpromenade Neckarlauer", Heidelberg • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Verlosung Gewinner im Online-Voting zum Publikumspreis • © Ulrike Luz

Nicole Razavi MdL mit relais Landschaftsarchitekten Heck Mommsen, Berlin, u. OB Jan Zeitler (2.v.r.) - "Neue Ufer Überlingen" • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

bdla Preis 2022 • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Projekt-Platte "Neue Ufer", Überlingen • © Ulrike Luz

bdla Organisationsteam Urs Müller-Meßner, Ulrike Luz, Christiane Meßner • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Großes Finale mit allen Laudator:innen und Preisträger:innen • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Ausklang im Innenhof des Hospitalhofs Stuttgart • © Verlag Eugen Ulmer/FREIRAUMGESTALTER

Die Würdigung der ausgezeichneten Projekte wurde von der Schirmherrschaft und Laudator:innen aus dem Preisgericht begleitet von Impressionen der jeweiligen Projekte vorgenommen.
Mit vulminanten Klängen "Zwischen Klassik und Jazz" spielte das Frank Dupree Trio feat. Jakob Krupp und Meinhard 'Obi' Jenne dazwischen erfrischend auf.

Mit der Auszeichnung des Publikumspreises durch den Medienpartner FREIRAUMGESTALTER im Verlag Eugen Ulmer, Redakteurin Heike Vossen, wurden unter den Teilnehmer:innen des Online-Votings zur Ermittlung des Publikumspreises auch die Gewinner:innen der 10 Jahres-Abonnements für das Magazin FREIRAUMGESTALTER verlost. GDLA Gornik Denkel Landschaftsarchitekten aus Heidelberg zogen die Lose aus annähernd 350 registrierten Stimmen. Insgesamt hatten sich fast 600 Personen am Publikums-Voting beteiligt.

Für jede ausgezeichnete Kategorie wurde eine schwergewichtige Plastik aus Architektur-Beton an die Entwurfsverfasser verliehen, die nach Entwürfen des bdla Baden-Württemberg mit Svenja Nething von der Manufaktur Godelmann hergestellt wurde. Für die Auszeichnung des ersten Preises erhielt der Oberbürgermeister Jan Zeitler für das Projekt "Neue Ufer," Überlingen, zudem eine Würdigungs-Platte, die an markanter Stelle vor Ort dauerhaft eingebaut oder aufgehängt werden kann.

Marianne Mommsen ergriff am Ende stellvertretend für alle ausgezeichneten Projekte das Wort: "Landschaftsarchitektur muss etwas bewegen! Und um etwas zu bewegen, brauchen wir starke, risikobereite und weit denkende Bauherrn. Und mit Überlingen hatten wir das Glück, solche Partner zu haben. Sie haben das Projekt getragen, sie haben Widerstände überwunden und hatten den Mut nicht die einfachste, sondern eine nachhaltige Lösung zu realisieren. Genau solche Bauherren brauchen wir für unsere Arbeit. Bauherrn die für den öffentlichen Raum streiten und diesen in die Zukunft denken!

Die Dokumentation zum Baden-Württembergischen Landschaftsarchitektur-Preis 2022 wurde druckfrisch an die Preisträger:innen und die Gäste verteilt. Sie wird auch die Ausstellung zum Wettbewerb begleiten, die im August bei der Landesgartenschau Neuenburg am Rhein 2022 (Vernissage 04.08.2022, 14.00 Uhr) und bei der Gartenschau Eppingen 2022 (Vernissage 08.09.2022, 14.00 Uhr) jeweils im Treffpunkt Baden-Württemberg zu sehen ist.

Der Abend fand am Buffet und im Innenhof des Hospitalhofs seinen frühsommerlichen Ausklang.

Weitere Informationen


Schirmherrschaft

Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg, Frau Ministerin Nicole Razavi, MdL, und das
Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Frau Ministerin Thekla Walker, MdL.

Mit freundlicher Unterstützung
Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e.V.

Förderer
Birco GmbH, Baden-Baden
Bruns GmbH & Co. KG, Bad Zwischenahn
ComputerWorks GmbH, Lörrach + Freiraum Stuttgart
Focus-Lighting GmbH
Godelmann GmbH & Co. KG, Kirchheim unter Teck
Häussermann Stauden + Gehölze GmbH, Möglingen
Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
Holcim GmbH, Dotternhausen
Neumann Pflanzen, Bad Zwischenahn
Nusser Stadtmöbel GmbH & Co. KG, Winnenden
Optigrün international AG, Krauchenwies Göggingen
PROJEKT PRO GmbH, Aschau
ZinCo GmbH, Nürtingen

Medienpartner
FREIRAUMGESTALTER, Ulmer Verlag, Stuttgart