Niedersachsen+Bremen

Nachruf auf Prof. Dr. Hans-Joachim Liesecke

Mit dem in Halberstadt geborenen Prof. Dr. Hans-Joachim Liesecke starb im Alter von 88 Jahren ein langjähriges Mitglied des BDLA und insbesondere eine Persönlichkeit mit internationales Ansehen, die wegbereitend mit der Entwicklung und dem hohen technischen Niveau vor allem der Dachbegrünungen verbunden ist.

Sein außergewöhnliches Engagement und sein aktiver Einsatz für die landschafts- und sportplatzbauliche Forschung und hier vor allem für den Wissenstransfer von der Forschung in die Praxis wurden u.a. durch die Verleihung der „SILBERNEN LANDSCHAFT“ des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau sowie durch die Verleihung des VERDIENSTKREUZES AM BANDE der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt.

Seinen beruflichen Schwerpunkt hatte Prof. Liesecke an der TU in Hannover, wo er viele Jahre als Assistent die ‚Technik des Grünflächenbaus‘ vertreten hat. Nach einer Professur in Geisenheim (1981- 1983), übernahm er 1983 als Universitätsprofessor in Hannover das neu geschaffene Lehr- und Forschungsgebiet ‚Technisch-konstruktive Grundlagen der Freiraumplanung (Grünflächenbau)‘ des Fachbereiches Landschaftsarchitektur und Umweltentwicklung und entwickelte dieses bis zu seiner Emeritierung in 1993 weiter.

Die damit verbundene, besondere Wertschätzung von Prof. Liesecke drückt sich u.a. in der Initiative der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrgebiets „Technisch konstruktive Grundlagen der Freiraumplanung“ aus, die sein Leben und Wirken dokumentiert haben (www.uni-hannover.de).

Neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit an der TU Hannover, war Prof. Liesecke in zahlreichen Ausschüssen und Arbeitskreisen aktiv, wo er maßgeblich an Normungs- und Entwicklungsarbeiten im Landschafts- und Sportplatzbau mitgewirkt hat. Diese Forschungs- und Beratungstätigkeit beendete er 2011.

 

Prof. Liesecke war Mitbegründer der FLL und hat deren Forschungsprogramm im Gründungsjahr wesentlich mitgestaltet. Darüber hinaus hat er als Präsidiumsmitglied über mehrere Jahre die Aufgabenschwerpunkte mitbestimmt und damit die Weichen für die Regelarbeit der FLL gestellt. Unter seiner Federführung sind eine Reihe von Richtlinien und Regelwerken mit Schwerpunkt Dachbegrünung erschienen, die den Ruf der FLL als Herausgeber von den Stand der Technik widerspiegelnden Regelwerken, entscheidend geprägt haben. Die moderne Dachbegrünung ist weitgehend von Prof. Liesecke entwickelt worden.

Äußerst engagiert war Prof. Liesecke auch über viele Jahre in der Schriftleitung der Fachzeitschrift „Stadt und Grün“ (vormalig bis 1994 „das Gartenamt“) tätig. Im Rahmen dieser Tätigkeit war er stets um den Ausgleich der unterschiedlichen Fachmeinungen zu den Themenschwerpunkten auf den Gebieten der Grünflächenpflege, Gartendenkmalpflege, Vegetationstechnik, Betriebswirtschaft und der Baumpflege bemüht.

Der Tod von Hans-Joachim Liesecke hinterlässt Trauer beim BDLA und bei vielen Berufskollegen, die ihn gekannt, in seinem Engagement erlebt und ihn als einen  gegenüber neuen Entwicklungen aufgeschlossenen, ständig hilfsbereiten und zurückhaltenden Menschen zu schätzen gelernt haben.