Nachrichten

Neue Beisitzer im bdla-Präsidium

bdla-Präsident beruft Gudrun Rentsch, Kitzingen, und Franz Reschke, Berlin. Dank an Andreas Kipar und Elisabeth Lesche


Das bdla-Präsidium tagte am 3. Mai 2017 in Berlin erstmals in neuer Runde. bdla-Präsident Till Rehwaldt begrüßte die von ihm neu ins Gremium berufenen Beisitzer Gudrun Rentsch, Landschaftsarchitektin bdla und Stadtplanerin, arc.grün | landschaftsarchitekten. stadtplaner. gmbh, Kitzingen, und Franz Reschke, Landschaftsarchitekt bdla, Franz Reschke Landschaftsarchitektur, Berlin.

Ihre Tätigkeit beendet haben Elisabeth Lesche, München, von 2014 bis 2017 im Präsidium, und Andreas Kipar, Mailand, der seit 2009 im Präsidium mitwirkte. Till Rehwaldt sprach beiden den Dank für ihr umfassendes Engagement für die Interessen der Profession und des Verbandes aus sowie für ihre konstruktive Mitarbeit im Präsidium.

Gudrun Rentsch stärkt Fokus auf Landschaftsentwicklung im bdla

Zu den Tätigkeitsschwerpunkten von Gudrun Rentsch zählen Landschafts- und Umweltplanung in all ihren Facetten – von der klassischen kommunalen Landschaftsplanung, über Eingriffsregelung zu den Umweltprüfungen – sowie ortsplanerische Aufgaben vorwiegend in ländlichen Regionen Nordbayerns.

1966 in Stuttgart geboren studierte sie von 1986 bis 1991 Landespflege an der Fachhochschule Nürtingen. Nach vier Jahren bei SEIB Ingenieur Consult in Würzburg wechselte sie 1995 in die Freiberuflichkeit und gründete mit dem Landschaftsarchitekt Thomas Wirth das Planungsbüro arc. grün Landschaftsarchitektur in Kitzingen. Inzwischen leitet sie zusammen mit ihren Mitgesellschaftern Ralph Schäffner und Thomas Wirth arc. grün landschaftsarchitekten. stadtplaner. gmbh, ein interdisziplinäres Team mit über 20 Landschaftsarchitekten, Stadtplanern, Ingenieuren, Geographen und technischen Mitarbeitern. Im Jahr 1996 trat sie in den bdla ein; seit 1998 vertritt sie den Landesverband Bayern im bundesweiten bdla-Arbeitskreis Landschaftsplanung. Von 2002 bis 2013 bekleidete Gudrun Rentsch die Funktion der Beisitzerin im Vorstand des bdla Bayern.

„Die Berufung als Beisitzerin in das bdla-Präsidium bestärkt mich darin, die berufspolitische Auseinandersetzung zu intensivieren und an der Positionierung des Berufsstandes, insbesondere zu Themen der Landschaftsentwicklung und des Ländlichen Raums, in engem Austausch im Verband mitzuwirken. Mehr denn je braucht Landschaft eine Idee, vorausschauende Planung und eine gesamträumliche Betrachtungsweise. Dies ist mir Anliegen und Verpflichtung zugleich“, so Gudrun Rentsch zu ihrer Berufung.

Franz Reschke engagiert sich für Stärkung der Position junger Büros und junger Ideen

Nach seinem Studienabschluss an der TU Berlin im Jahr 2009 und mehrjähriger Mitarbeit in Berliner Büros begann Franz Reschke, Jahrgang 1982, seine Tätigkeit als freischaffender Landschaftsarchitekt im Jahr 2011 in Berlin.

Tätigkeitsschwerpunkte sind die Teilnahme an Wettbewerben und die Bearbeitung von Projekten in allen Leistungsphasen. Im Rahmen von landschaftsarchitektonischen Entwürfen spezifische und differenzierte Antworten zu finden und die Wahrnehmung eines Ortes aus sich heraus zu stärken und zu entwickeln, ist dabei sein stetiger Anspruch. Dies vermittelte der gebürtige Leipziger auch im Rahmen seiner Lehrtätigkeit an der Universität der Künste Berlin (2010 bis 2011) und der wissenschaftlichen Mitarbeit an der TU Berlin, Fachgebiet Entwerfen und Objektplanung (2013 bis 2015). Seit 2014 ist er Mitglied im bdla.

Franz Reschke sieht seine Berufung ins bdla-Präsidium als Chance, an der Weiterentwicklung des Profils der Profession wie auch an den Rahmenbedingungen der Arbeit von Landschaftsarchitekten aktiv mitzuwirken. „Zum einen halte ich die Stärkung der Position junger Büros bei der Planung und Umsetzung öffentlicher Freiräume für sehr wichtig“, erläutert er. „Weiterhin sind Wettbewerbe aus meiner Sicht ein wichtiges Mittel, um Baukultur und Innovation in der Praxis sicherzustellen. Die Stärkung des Wettbewerbswesens, der Dialog mit den Verwaltungen wie auch die Qualifizierung unserer Position im Rahmen von städtebaulichen und hochbaulichen Aufgaben und Kooperationen sehe ich als wesentliche Themen an.“

Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla
Köpenicker Straße 48/49, 10179 Berlin
Tel. 030 27 87 15-0, Fax 030 27 87 15-55
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.bdla.de

bdla Newsletter

  • regelmäßig
  • relevant
  • informativ