Bayern

In eigener Sache: Die Verbandsarbeit lebt. Und wie!

UI-Optionen: Sponsorenfeld
Anzeige Text im Grid: Nein

Liebe Kolleg*innen,

da wir immer wieder mal von Ihnen gefragt werden, was der Verband eigentlich für den Berufsstand leistet, haben wir für Sie exemplarisch das Jahr 2021 beleuchtet.

Wobei gesagt werden muss, dass im Folgenden längst nicht alle Themen und schon gar nicht alle - ehrenamtlich! - Aktiven genannt werden konnten, die sich für und im Landesverband engagieren.

Falls Sie im Anschluss an die Lektüre plötzlich Lust auf eine aktive Mitarbeit verspüren oder sich eine Mitgliedschaft vorstellen können: Melden Sie sich gerne in unserer Geschäftsstelle, wir freuen uns!

Josh Wither via Unsplash

Josh Wither via Unsplash

 

Bayerische Landschaftsarchitektur sichtbarer machen! 

Ein Meilenstein 2021 war die feierliche Preisverleihung des 2020 erstmals ausgelobten Bayerischen Landschaftsarchitektur-Preises. Die vom Bundesverband als Landes-Pilotprojekt geförderte Initiative zeichnete im Juli erstmals preiswürdige Landschaftsarchitektur in Bayern aus und verlieh dieser exemplarisch mehr Sichtbarkeit. Mit zahlreichen Einreichungen in diversen Kategorien, großem medialen Echo sowie prominenten Förderern und dem Bayerischen Umweltminister als Schirmherr ist der Auftakt geglückt. Das Format findet mit der Neuauslobung im Januar 2022 direkt seine Fortsetzung.

Weiterbildung, wo sinnvoll und nötig.

Ein weiterer Schwerpunkt war die Fortbildung unserer Mitglieder. Zu vier Themenblöcken organisierte der bdla Bayern jeweils mehrteilige Fortbildungsreihen: Klimagerechtes Bauen, klimagerechte Bauwerksbegrünung, BIM für Landschaft standen im Fokus, ab November folgt ein weiterer Block zu technischen Normen und aktuelle Rechtsthemen Das digitale Format wurde sehr gut angenommen und wird 2022 fortgesetzt.

Interessenvertretung stärken, über den Tellerrand hinaus.

Um die Interessen des Berufstandes angemessen zu vertreten, hatte der bdla Bayern zur Kammerwahl 2021 wiederum eine eigene Liste organisiert. Mit Erfolg: Landschaftsarchitekt*innen haben in der kommenden Wahlperiode einen zusätzlichen Sitz im „bayerischen Architektur-Parlament“ und sind erstmals durch einen Vizepräsidenten vertreten. Aufgrund drängender globaler wie umwelt- und gesellschaftspolitischer Fragen, die wir zentral mit unserer Expertise als Landschaftsarchitekt*innen verknüfen, werden wir in den kommenden fünf Jahren wesentliche Weichenstellungen vorantreiben.


Eigene Positionen schaffen: unsere AGs und der Nachwuchs.

Apropos Zukunft und Herausforderungen: Die AG Klimaschutz unter der Leitung von Markus Schäf hat im März 2021 nach einer Corona-bedingten Zwangspause wieder mit Hochdruck ihre Arbeit aufgenommen. Neben regelmäßigen, thematisch aufbereiteten digitalen AG-Treffen stehen immer wieder fachbezogene Führungen auf dem Programm. Für Sommer 2022 ist zudem eine Tagung im Hybridformat in Vorbereitung.

An der Zukunft arbeiten auch unsere Juniorensprecher*innen, die sich regelmäßig mit eigenen Formaten speziell an den beruflichen Nachwuchs wenden. Was dieser zu leisten im Stande ist, wird im Januar 2022 zu sehen sein, wenn erneut die Nachwuchspreise des bdla Bayern vergeben werden. Dauerhafte Unterstützung findet das Nachwuchsthema durch Vorstandsmitglied Nicole Meier, die auf vielen Ebenen aktiv für die Zukunft der kommenden Generation mitgestaltet.

In der AG Ökonomie unter Leitung von Doris Grabner ging es um zwei, immer mehr an Kreativität und Know-how verlangende Aufgabenfelder: Vergabeverfahren und Vertragsgestaltung/Honorarvereinbarungen, beides Schwerpunkte mit dem Ziel, durch Mitgestalten, Aufklären und Hilfestellungen den Boden für alle baukulturellen Ambitionen innerhalb der täglichen Projektarbeit zu ebnen, sodass Engagement und Idealismus Raum und Mittel zur Umsetzung finden.
Da beide Schwerpunkte weder auf die Berufsgruppe der Landschaftsarchitekt*innen noch auf die Region Bayerns beschränkt betrachtbar sind, war das Einbringen in übergeordnete Institutionen ( Arbeitskreise bdla Bund / Gremien der Bayerischen Architektenkammer) wesentlich. In der Architektenkammer wird aktuell an einem Merkblatt zur Evaluierung bzw. Feststellung von angemessenen Vergütungen von Lösungsvorschlägen in Vergabeverfahren gearbeitet.
Über das Kompetenzteam Vergabe und Wettbewerb der BYAK und Interreg-Fördermittel der EU ist die Einführung eines Ampelsystems für regionale Vergabeverfahren (Online-Plattform mit Einstufung der Verfahren zu Fairness und Übereinstimmung mit Rechtslage) mehr als andiskutiert. Als Übergangslösung betreut die AG Ökonomie ein Netzwerk für faire Vergabe. Dieses regt an, gemeinsam Ausschreibungen nachbessern zu lassen und dient als Informationsnetzwerk. Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Das von der AG Landschaftsentwicklung des bdla Bayern initiierte, unter Federführung des StMUV angelaufene Projekt zur Weiterentwicklung des Landschaftsplans firmiert nun offiziell unter dem Titel „Landschaftsplanung in Bayern – kommunal und innovativ. Wegbereiter für zukunftsorientierte Städte und Gemeinden“. Zum Auftakt wurde eine Umfrage unter bayerischen Kommunen durchgeführt, um deren Erfahrungen mit der Landschaftsplanung sowie Wünsche und Bedürfnisse für eine zukünftige, nachhaltigkeitsorientierte Gemeindeentwicklung zu ermitteln. Aktuell werden die Partnerkommunen ausgewählt, mit denen gemeinsam die inhaltliche und methodische Arbeit durchgeführt werden soll. Für den 5. April 2022 wird bereits ein „Landschaftsgipfel“ vorbereitet, der in München stattfinden soll. Vorstandsmitglied Dr. Johannes Gnädinger, fallweise auch der AK Landschaftsentwicklung, werden den Prozess als Vertreter des bdla Bayern weiterhin kontinuierlich begleiten.

Engagement für den Berufsstand. Mitstreiter*innen willkommen!

„Nebenbei“ ist der Vorstand des bdla Bayern, allen voran die Vorsitzenden Prof. Dr.-Ing. Swantje Duthweiler und Andreas Rockinger, immer wieder in Kontakt mit Ministerien, Behörden oder kommunalen Spitzenverbänden und sucht das Gespräch zu Organisationen, Initiativen und Bündnissen aus Architektur und Gesellschaft. Positionspapiere werden erarbeitet, Allianzen geschmiedet, Kooperationen eingegangen.

Last, but not least: Auf der Mitgliederversammlung Anfang 2022 stehen Vorstandswahlen auf dem Programm. Wir würden uns freuen, wenn viele Mitglieder von ihrem Rede- und Stimmrecht Gebrauch machen und sich aktiv für die kommenden drei Jahre im Netzwerk bdla engagieren möchten – im Sinne eines auch künftig für den Berufsstand tatkräftigen und einflussreichen Verbandes.

 

Bayerischer Landschaftsarchitektur-Preis 2020

Dokumentationsbroschüre des Wettbewerbs (56 Seiten, Download-Version)

PDF herunterladen